Dienstag, 7. April 2020

Brauchen wir den Mond wirklich?

Liebe Leute, für diejenigen von Euch, die Englisch sprechen, 
zur Feier des Vollmond-Tages eine wunderbare Doku über den Mond.

Den meisten Menschen ist klar, dass unser Leben auf der Erde ohne die Sonne nicht möglich wäre, aber seltener denken wir darüber nach wie wichtig der Mond für die Erde ist. 

Die Wichtigkeit des Mondes wird in dieser Doku besprochen.  

Samstag, 4. April 2020

Vollmond in der Waage ♎ 08.04.2020: Die Corona-Krise ist eine Beziehungskrise


Vollmond in der Waage ♎ 08.04.2020: Ein neues Gleichgewicht schaffen


„Die Gerechtigkeit wohnt in einer Etage, zu der die Justiz keinen Zutritt hat.“

Zitat aus „Justiz“ von Friedrich Dürrenmatt


Justitia, Göttin der Gerechtigkeit, Wiki Commons, Public Domain


Der April-Vollmond findet am 08.04.2020 auf der Beziehungsachse Widder-Waage statt. Die Sonne befindet sich zum Vollmond auf 18° Widder und der Mond steht auf 18° in der gegenüberliegenden Waage, dem Zeichen der wohlüberlegten Entscheidungen, der Balance und der Gerechtigkeit. Wie schon der Neumond im Widder, der am 24.03.2020 stattfand, wird auch der Vollmond in der Waage von einem machtvollen Pluto-Aspekt begleitet, nämlich von der ersten von drei Jupiter-Pluto-Konjunktionen, die in diesem Jahr in der dritten Dekade Steinbock stattfinden (siehe Daten am Textende). Während es zum Neumond im Widder Mars war, der Herrscher des Widders, der eine Konjunktion zu Pluto im Steinbock bildete, ist es zum Vollmond in der Waage nun Jupiter, der eine Verbindung mit Pluto eingeht. Die erste exakte Jupiter-Pluto-Konjunktion findet zwar einige Tage vor dem Vollmond in der Waage statt, aber da es sich bei Jupiter um einen langsam laufenden Planeten handelt und da ein Vollmond immer den Höhepunkt eines bestimmten Zyklus kennzeichnet, spielen die Themen der Jupiter-Pluto-Konjunktion direkt in die Vollmond Thematik hinein. 




Astrologische Grafik: Vollmond 18°43' Waage, 08.04.2020, 04:35h MESZ



Die erste exakte Jupiter-Pluto-Konjunktion findet am 05.04.2020 auf 24°53´ Steinbock statt. Alle Konjunktionen, die Pluto zu anderen Himmelskörpern bildet, sind mächtig, aber eine Konjunktion von Jupiter und Pluto ist ganz besonders interessant und zwar in Hinblick auf den Mythos, der diese beiden Planeten verbindet. Mythologisch gesehen ist Pluto der große Bruder von Jupiter. Die beiden Brüder hatten eine komplizierte Beziehung zueinander, denn obwohl Pluto der ältere Bruder von Jupiter war, wurde nicht er zum Herrscher über den Himmel und über die Menschheit, sondern sein kleiner Bruder Jupiter erhielt die oberste Herrschaft und wurde so zum „Gott der Götter“. Nach altem Erbrecht könnte man meinen der Erstgeborene hätte den Vortritt beim Erbe des Vaters, aber in der göttlichen Familie von Pluto und Jupiter ergatterte letztlich der jüngste Bruder den olympischen Thron. Auch wenn Jupiter die Herrschaft über den Olymp anscheinend durch pures Glück zufiel, geht diesem scheinbaren Glücksfall eine Geschichte voraus, die erklärt warum Jupiter sich das Erbe seines Vaters und somit den obersten Thron im Götterreich redlich verdient hat.


Jupiter in der Mythologie

Saturn, der Gott des Ackerbaus und des „goldenen Zeitalters“, war der Vater von Jupiter, Pluto und ihren Geschwistern Neptun, Juno, Vesta und Ceres. Saturn wurde von der Angst getrieben, dass ihn eines Tages das gleiche Schicksal ereilen würde, das schon seinen Vater Uranus zu Fall gebracht hatte, nämlich die Entthronung durch einen seiner Nachkommen. Saturn hatte seinen eigenen Vater Uranus einst entmannt und daraufhin dessen Thron bestiegen. Aufgrund einer Prophezeiung, die besagte, dass ihm das gleiche Schicksal drohen würde, lebte Saturn in ständiger Angst, dass auch er eines Tages von einem seiner Kinder vom Thron gestoßen werden würde. Um diesem Schicksal zu entkommen beschloss Saturn alle seine Kinder gleich nach ihrer Geburt zu verschlingen, denn er ging davon aus, dass keines seiner Kinder ihm je den Thron streitig machen könnte, wenn er sie für immer in seinem Bauch gefangen halten würde. 



 
Francisco de Goya, Saturn frisst seine Kinder, Public Domain


 
Ops, die Frau von Saturn und die Mutter seiner Kinder, musste mit ansehen wie sich ihr Mann ein Kind nach dem anderen einverleibte. Um zu verhindern, dass auch das letzte Kind verschlungen werden würde, ersann sie eine List. Anstatt auch noch ihr letztes Kind herzugeben, übergab sie ihrem Gemahl ein Bündel, das einen in ein Tuch gehüllten Stein enthielt. Saturn verschlang das Bündel in der Annahme sein jüngster Sohn Jupiter sei in diesem Tuch verborgen. Tatsächlich hatte Ops Jupiter aber bereits einer Amme übergeben, die den Götterknaben bei sich aufnahm, um ihn hingebungsvoll zu nähren. So wurde der junge Gott in einer Höhle des Ida von seiner Amme, der Nymphe Amalthea, großgezogen. Einige mythologische Quellen besagen, dass die Nymphe Amalthea den göttlichen Knaben mit der Milch einer Ziege nährte, während anderen Quellen zufolge Amalthea selbst die Ziege war, die Jupiter an ihre Brust, bzw. an ihre Zitzen nahm. Jupiter hatte, im Gegensatz zu seinen Geschwistern, Dank seines Aufenthalts im Exil, eine unbeschwerte Kindheit und wuchs unter der Obhut von Amalthea zu einem großen, starken Mann heran. 



Die Ziege Amalthea nährt den jungen Gott Jupiter (griechisch Zeus), Jacob Jordaens, Public Domain 



Jupiter nahm sich vor eines Tages seine Geschwister aus dem Bauch seines Vaters zu befreien, es war jedoch noch nicht die Rede davon, dass er dann selbst den Thron von Saturn besteigen würde. Der Tag kam an dem Jupiter seinen Vater besiegte und seine Geschwister aus dessen Bauch befreite. Nun stellte sich die Frage welchem der drei Brüder der olympische Thron zustehen würde. Da alle drei Brüder den Thron des Vaters besteigen wollten, sollte das Schicksal darüber entscheiden wer von ihnen zum obersten Gott werden würde. Die Brüder nahmen drei Lose und jeder von ihnen sollte ein Los ziehen. Jupiter war derjenige, der den Hauptgewinn ergatterte und so fiel ihm der Thron seines Vaters zu. Neptun erhielt die Herrschaft über die Meere und Pluto erhielt die Herrschaft über die Unterwelt.

Pluto wurde also nicht freiwillig zum Gott der Unterwelt und auch nicht, weil die Eigenschaften eines Totengottes seinen Charakter widerspiegelten. Da Pluto aber im Glücksspiel mit Jupiter und Neptun das Los gezogen hatte, das ihm die Herrschaft über die Unterwelt zuwies, fügte er sich seinem Schicksal. Obwohl Pluto die Herrschaft über die Unterwelt annahm, stand die Tatsache, dass er als der Erstgeborene das Erbe des gemeinsamen Vaters an Jupiter, den Letztgeborenen, abtreten musste, fortan zwischen den beiden Brüdern. Da Jupiter aber nicht nur den gemeinsamen Vater besiegt hat, sondern da er Pluto und seinen Geschwistern auch das Leben gerettet hat, musste Pluto anerkennen, dass sein jüngster Bruder zu Recht vom Schicksal begünstigt wurde, indem Fortuna ihm den Hauptgewinn zuspielte. Dass Pluto nicht als Totengott geboren wurde oder aufgrund seines Charakters zum Totengott erkoren wurde, verdeutlicht, dass der Tod in dem Sinn keinen Charakter hat, dass der Tod also weder gut, noch schlecht ist, sondern, dass der Tod ein Schicksal ist, das uns alle früher oder später ereilt. Von daher ist es sinnlos Wut auf den Tod zu haben oder ihn gar zu hassen. Der Tod ist ein unabänderlicher Bestandteil des Lebens. Gerade in der westlichen Welt und insbesondere in der heutigen Zeit haben wir eine sehr behindernde Einstellung zum Tod und zu allem was dazugehört, sprich, zum Altern, zum Loslassen und zu unabänderlichen natürlichen Veränderungsprozessen.


Jupiters Mythos in der Astrologie: Das große Glück

Der Mythos verdeutlicht, dass Jupiter nicht etwa aus purem Glück zum obersten Gott wurde, wie es oft dargestellt wird. Jupiter hat sich seinen Thron nicht nur erkämpft, indem er seinen Vater besiegt hat, er hat auch seine Geschwister aus dem Bauch des Vaters befreit, was er ja gar nicht hätte tun müssen. Wenn Jupiter ein egoistischer Gott gewesen wäre, hätte er nur seinen Vater besiegen müssen und er hätte sich mit dem Sieg über Saturn gleichzeitig auch seiner Geschwister entledigen können, was ihm freie Bahn auf des Vaters Thron und die alleinige Herrschaft über das gesamte Götterreich garantiert hätte. Das hat er aber nicht getan, weil er sich seinen Geschwistern gegenüber moralisch verpflichtet fühlte, warum Jupiter in der Astrologie einen direkten Bezug zu den Themen Moral, Ethik, Rechtschaffenheit und auch zu dem Thema Großzügigkeit hat.

In der Astrologie trägt Jupiter den Beinamen Fortuna Major, was „großes Glück“ bedeutet. Noch heute wird Jupiter astrologisch mit Glücksfällen gleichgesetzt, wobei meistens nicht definiert wird, was Glück denn eigentlich bedeutet. Oft wird Glück so interpretiert, als wenn man etwas Wunderbares einfach so, ohne eigenes Zutun, geschenkt bekommen würde. Bei näherer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass es nicht darum geht, dass einem das große Glück in den Schoß fällt und dass ein großer Glücksfall automatisch ein Happy End bedeutet, sondern, dass es vor allem darum geht wie man das Glück erhalten kann, denn Glück zu haben ist eine Geschichte, Glück dauerhaft zu erhalten ist eine ganz andere Geschichte.

Man muss in der Lage sein mit dem Glück, das man hat, auch intelligent umzugehen, denn sonst heißt es „wie gewonnen, so zerronnen“ und man ist immer darauf angewiesen, dass einem hoffentlich bald das nächste Glück zufällt. Wenn jemand den Jackpot im Lotto knackt und von einen Tag auf den anderen zum Millionär wird, würden wahrscheinlich viele Menschen sagen, der Lottogewinner hatte ein riesiges Glück. Und tatsächlich war in dem Fall eine Menge Glück im Spiel, denn die Wahrscheinlichkeit den Jackpot im Lotto zu knacken ist extrem gering, selbst wenn man 50 Jahre lang jede Woche Lotto spielt und man von daher meinen könnte, man habe sich den Jackpot nach all den Jahren redlich verdient. Wenn der Gewinner des Jackpots dann aber nicht dazu in der Lage ist intelligent mit den gewonnenen Millionen umzugehen, kann sich der riesige Glücksfall als großes Unglück entpuppen oder zumindest als eine anspruchsvolle Reifeprüfung, die ihm vieles abverlangt. Ähnlich verhält es sich auch mit anderen Glücksfällen. Man kann der Liebe seines Lebens begegnen, aber wenn man nicht in der Lage ist den Beziehungsalltag mit diesem Menschen zu meistern, kann die Begegnung mit der großen Liebe wesentlich schmerzhafter sein, als wenn man nie vom Geschmack der ganz großen Liebe kosten durfte und sein Leben lang eher unaufgeregte Liebesbeziehungen führt, die aber im Alltag funktionieren. Die Kunst ist voll von Geschichten von Menschen, die ihrer ganz großen Liebe begegnet sind, diese Liebe dann aber aus den unterschiedlichsten Gründen nicht halten konnten. Das ist der Stoff aus dem die dramatischsten Erzählungen über die Liebe gemacht sind. Von daher geht es nicht nur um die Frage ob einem das große Glück irgendwann zufällt, sondern es geht vor allem auch um die Frage wie man das große Glück dauerhaft erhalten kann. Jupiter läuft von Ende 2019 bis Ende 2020 durch den Steinbock, durch das Zeichen, in dem es um Langlebigkeit und Dauerhaftigkeit geht. Mit Jupiter im Steinbock geht es also um die Millionen-Dollar-Frage: wie kann man das große Glück ein Leben lang erhalten?

In Hinblick auf die aktuelle Krisensituation, die die ganze Welt in Atem hält, bedeutet das, dass uns diese außergewöhnliche Krise zwar eine riesige Chance zum Wertewandel, zum Umdenken und zur Neuorientierung bietet, dass wir aber auch in der Lage sein müssen die wertvollen Lektionen, die uns die Corona-Krise bietet, in etwas Dauerhaftes umzusetzen. Wenn wir jetzt erhellende Einsichten und große Pläne für die Zukunft haben, müssen wir uns erst noch bewähren, denn allzu groß ist die Versuchung in den alten Trott zurückzufallen, sobald wieder eine gewisse Form von Normalität einkehrt. Ob sich die Corona-Krise als das ganz große Glück erweist, das Jupiter verheißt, indem diese Krise den entscheidenden Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte darstellt oder ob diese Krise eine negative Kettenreaktion in Gang setzt, die uns immer weiter in den Abgrund treibt, hängt davon ab, ob wir nun bereit sind die notwendigen Konsequenzen zu ziehen und zu akzeptieren, dass die Welt, wie wir sie bisher gekannt haben, derzeit im Sterben liegt.


Die Kunst der Verwandlung

Pluto ist der Planet, der das Stirb und Werde symbolisiert. Pluto fordert eine tiefgreifende Transformation, die unausweichlich ist. Keiner von uns kann dem Tod entkommen, wir können den Tod manchmal hinauszögern, aber wenn es eine Gewissheit im Leben gibt, die uns alle betrifft, dann ist es der Tod. Pluto-Transite bedeuten selten den physischen Tod, aber sie zeigen an, dass etwas Altes, an dem wir sehr gehangen haben, sterben muss, damit etwas Neues entstehen kann. Da Jupiter alles vergrößert auf was er trifft, wird die eh schon intensive plutonische Transformationskraft durch Jupiters Einfluss vielfach potentiert. Dies ist eine machtvolle Konstellation, die uns ein ungeheures Verwandlungspotential zur Verfügung stellt. Die Verwandlung kann aber nur positiv ausfallen, wenn wir tiefgreifende Veränderungen zulassen. Wenn wir krampfhaft versuchen an etwas festzuhalten, dessen Zeit abgelaufen ist, zögern wir den Ablösungsprozess nicht nur unnötig lange hinaus, wir können uns selbst oder anderen auch vermeidbaren Schaden zufügen, wenn wir etwas festhalten wollen, das verabschiedet werden muss, damit Raum für etwas Neues geschaffen werden kann. Die Weigerung das Alte loszulassen ist Teil eines Sterbeprozesses, von daher ist es eine natürliche Reaktion das Vertraute in der Form erhalten zu wollen, wie man es bislang gekannt hat. Dann gelangt man aber irgendwann an den Punkt, an dem Akzeptanz einsetzt und man ist bereit loszulassen oder - je nach der Situation - ist man dann willens notwendige Veränderungen vorzunehmen.  

In diesem Jahr können wir mit der dreimaligen Begegnung zwischen Jupiter und Pluto sozusagen Meister im Sterben und Wiederauferstehen werden. Sterbeprozesse gehen auch immer mit Trauerprozessen einher. Ohne Trauer ist es kein echter Tod. Von daher sollten wir uns erlauben zu trauern, falls wir mit den unvermeidlichen Veränderungen, die uns in den kommenden Jahren erwarten, noch hadern. Wir sollten versuchen einfühlsam mit uns umzugehen und bereit sein uns immer wieder neu kennen und lieben zu lernen. 

Vielen von uns war bereits vor Corona klar, dass es nicht mehr 5 vor 12 ist, sondern, dass 12 Uhr schon längst vorbei ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass es nun zu spät ist einen ganz neuen Weg einzuschlagen. Es ist aber zu spät, um zu spät zu sein! Den Luxus notwendige Veränderungen immer wieder hinauszuzögern und wesentliche Fakten zu verdrängen können wir uns einfach nicht mehr erlauben. 
 

Pluto und die Wichtigkeit der Motive

Im Zusammenhang mit Pluto spielen die Motive für oder gegen etwas eine herausragende Rolle. Mythologisch gesehen waren weder die Motive von Saturn seinen Vater Uranus zu entthronen, noch die Motive von Jupiter seinen Vater Saturn vom Thron zu stoßen, unehrlich, selbstsüchtig oder gar bösartig. Im Gegenteil, beiden Söhnen blieb keine andere Wahl als ihre Väter zu entthronen. Uranus hatte sich zu einem schrecklichen Tyrann entwickelt, der die Erdgöttin Gaia, die seine Angebetete und Mutter zugleich war, bis zu deren Erschöpfung wieder und wieder bestieg. Uranus war nicht nur sexuell unersättlich, er hasste die Kinder, die er mit Gaia gezeugt hatte, so sehr, dass er sie gnadenlos hinab ins Erdinnere, in den Tartaros stieß. Uranus wollte, dass seine Kinder für immer im Erdinneren gefangen bleiben sollten. Uranus war ein egoistischer Gott, der Gaia für sich alleine haben wollte und er wollte sie nicht mit seinen Kindern, die gleichzeitig seine Geschwister waren, teilen. Gaia war erbost über die Unersättlichkeit und Grausamkeit von Uranus und so brachte sie den grauen Stahl hervor, ein unbezwingbares Metall, aus dem sie eine Sichel anfertigen ließ. Gaia wandte sich an ihre Kinder in ihrem Inneren und forderte sie dazu auf Uranus mit der unbezwingbaren Sichel zu entmannen. Zunächst wagte es keines der Kinder sich gegen den grausamen Vater zu erheben, bis sich schließlich einer ihrer Söhne bereiterklärte diese große Herausforderung anzunehmen und dieser Sohn war Saturn. So wurde Saturn zum Retter seiner Mutter Gaia, der Erde, zum Retter seiner Geschwister und zum obersten Gott des „goldenen Zeitalters“. 



Saturn kastriert seinen Vater Uranus, Public Domain


Wie bereits erwähnt litt Saturn aber Zeit seines Lebens unter der Angst ihn würde eines Tages das gleiche Schicksal ereilen wie seinen Vater. Saturn hat astrologisch einen direkten Bezug zu Schuldgefühlen, was sich aus seinem Mythos erklärt, denn kein Kind schadet seinen Eltern gerne und ohne sich schuldig zu fühlen. Saturn hatte die Aufgabe seinen Vater zu entmannen ja nicht freiwillig übernommen, sondern aus einem Gefühl der Verpflichtung seiner Mutter und seinen Geschwistern gegenüber, warum Saturn astrologisch mit Pflichtbewusstsein zusammenhängt. Von daher muss jemand, der „seinen Vater vom Thron stößt“, auch die damit verbundenen Schuldgefühle verarbeiten können, sonst wird er von ihnen zerfressen oder er lässt sich zerstören, wie Saturn durch seine sich selbst erfüllende Prophezeiung. Außer man hat jede Menschlichkeit bereits hinter sich gelassen, wie im Fall eines Psychopathen, der sogar da eine gewisse Lust verspürt, wo sich menschliche Menschen mit Schuld-, Scham- und Moralgefühlen auseinandersetzen müssen. Wenn aber die Motive für eine Entthronung grausamer, egoistischer Väter rechtschaffen sind, kann man durch diese Rechtschaffenheit den Schuldgefühlen etwas Adäquates entgegensetzen und die nötige Kraft daraus ziehen.

Wie im Mythos müssen nun die alten Götter abtreten und neue Götter müssen den Thron besteigen, will heißen, dass das, was wir anbeten, also das, was wir begehren und als wertvoll erachten, eine tiefgreifende Transformation durchleben muss. Auch Menschen in Machtpositionen, wie einflussreiche Politiker, Wissenschaftler, religiöse Führer, Bildungsikonen, Künstler und Wirtschaftsbosse, können nun entweder freiwillig einen großen Wandel vollziehen oder sie müssen in den kommenden Jahren „vom Thron gestoßen“ werden und von zeitgemäßen Führungspersönlichkeiten abgelöst werden, nämlich von Menschen, die nicht die Gier und den Profit zum Gott erklären, sondern ein gesundes, lebenswertes Leben, das uns zwar weniger Konsumkicks bietet, dafür aber umso mehr innere Erfüllung und Sinnhaftigkeit. Solange die Menschen aber die falschen Götter anbeten, sprich, solange sich die Menschen an falschen Werten orientieren, werden die Götter nur noch verschlingender und unersättlicher, wie es der Mythos von Saturn und Uranus erzählt. Das Eine bedingt das Andere. Eine Wandlung muss also auf beiden Seiten geschehen, wenn wir nicht immer weiter den Abgrund hinabrutschen wollen und die Zukunft der Menschheit auf dem Gewissen haben wollen. Ob wir uns dieser Verantwortung gewachsen fühlen oder nicht: die Generationen, die in diesen Jahrzehnten die Erde bevölkern, haben die Zukunft der Menschheit in der Hand.


Gerechtigkeit und Objektivität

Die Motive ihre Väter zu entthronen waren bei beiden Göttern, weder bei Saturn, noch bei Jupiter, selbstsüchtig, sondern sie entsprangen einer Notwendigkeit, sie haben der Gerechtigkeit und der Rechtschaffenheit gedient. Beide Söhne hatten nicht die Absicht ihre Väter zu entthronen, sie wurden durch die Grausamkeit und den Egoismus ihrer Väter dazu gezwungen, nicht nur um ihr eigenes Leben zu retten, sondern auch um das Leben ihrer Geschwister zu retten und im Fall von Saturn hing sogar das Leben seiner Mutter Gaia, der personifizierten Erde, von seinem Mut den Vater zu entthronen ab.

Nachdem ich die mythologischen Zusammenhänge erklärt habe, möchte ich zur astrologischen Bedeutung des Vollmonds in der Waage zurückkommen. Die Waage ist das Zeichen der Gerechtigkeit, der Fairness und des karmischen Gleichgewichts. Gleichgewicht liegt in der Natur, in der Natur beruht alles auf Ausgewogenheit. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das sich soweit vom Gleichgewicht der Natur entfernen konnte, dass das natürliche Gleichgewicht mittlerweile vollkommen außer Rand und Band geraten ist. Die Waage ist das einzige Sternzeichen, das weder einen Menschen, noch ein Tier darstellt, sondern ein Objekt. Aus dem Grund hat die Waage auch das meiste Potential zur Objektivität. Das Recht muss bekanntlich „blind“ gesprochen werden, will heißen, dass das Recht unbestechlich sein muss und es darf sich nicht durch persönliche Vorlieben, Abneigungen oder Launen beeinflussen lassen.

Für den Menschen ist es so gut wie unmöglich vollkommen objektiv zu sein, es gibt aber erhebliche Unterschiede in der Fähigkeit zur Objektivität unter den Menschen. Während es einigen Menschen leichter fällt gewisse Umstände und Zusammenhänge objektiv zu betrachten, ist es für andere so gut wie unmöglich, insbesondere für Menschen, die extrem egoverhaftet sind, denn es liegt in der Natur des Egos subjektiv zu sein. Auf der Weltbühne sehen wir in diesen Zeiten nur allzu deutlich, dass übertriebene Egozentrik dazu führt, dass einem der Blick für das Wesentliche und für die größeren Zusammenhänge abgeht. Man schaue sich nur einen verblendeten Menschen wie Donald Trump an, der sogar inmitten der größten Krise, die die Menschheit seit dem zweiten Weltkrieg erlebt, weiterhin nur Profit im Sinn hat. Je mehr ein Mensch mit seinem Ego verhaftet ist, desto mehr mangelt es ihm an der Fähigkeit das große Ganze zu erkennen und entsprechend intelligente Entscheidungen zu fällen, denn eine egozentrische Sichtweise ist automatisch eine beschränkte Sichtweise und je egozentrischer die eigene Perspektive ist, desto beschränkter ist sie auch. Damit möchte ich nicht etwa sagen, dass es nicht wichtig wäre an das eigene Wohl zu denken, denn natürlich ist das wichtig. Wenn jedoch der „mächtigste Mann der Welt“ inmitten einer globalen Krise weiterhin nur davon spricht, dass die Wirtschaft unbedingt wieder in Gang kommen muss, dann handelt es sich nicht nur um Egozentrik, sondern Trump liefert den endgültigen Beweis, dass er vollkommen ungeeignet ist ein Volk zu führen, es sei denn ein Volk will in den Abgrund geführt werden.

Der amerikanische Präsident ist natürlich nur ein Beispiel, an dem ich verdeutlichen möchte, welche verheerenden Auswirkungen uns drohen, wenn wir jetzt nicht bereit sind die weltweite Krisensituation, in der wir uns befinden, möglichst objektiv zu betrachten. Wenn wir jetzt nur darauf aus sind, dass alles so weitergehen soll wie bisher, haben wir nichts verstanden und die nächste große Krise ist vorprogrammiert. Die weltweite Krise, für die das Coronavirus „nur“ ein Symptom ist, werden wir rückblickend als einen Spaziergang empfinden, wenn wir jetzt nicht bereit sind entscheidende Veränderungen vorzunehmen. Das eigentliche Problem, mit dem sich die Menschheit dringend auseinandersetzen muss, besteht darin, dass der Mensch die einzige Spezies ist, die ihren eigenen Lebensraum und den Lebensraum ihrer Nachkommen zerstört. Selbst wenn mehrere Millionen Menschen an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus sterben würden, würde dieser Verlust in keinem Verhältnis zu dem stehen, was durch die Zerstörung unseres Lebensraums in diesen Jahren tatsächlich auf dem Spiel steht. Von daher haben wir nun die Möglichkeit die weltweite Krise, in der wir uns befinden, als Chance zu einer radikalen Umorientierung zu nutzen oder wir können uns dafür entscheiden von einer Krise in die nächste zu schlittern und mit jeder Krise noch größere Verluste in Kauf zu nehmen. Natürlich müssen wir jetzt erst mal die Corona Krise bewältigen, aber wenn wir meinen, wir müssten jetzt einfach nur durchhalten und könnten dann genauso weitermachen wie bisher, haben wir noch nicht genug aus den Opfern, die die Corona-Krise fordert, gelernt und wir provozieren weitere Krisen, um das nötige Bewusstsein zu erlangen. 

Die Waage ist das Zeichen der wohlüberlegten Entscheidungen. Der Vollmond in der Waage verlangt auf einer persönlichen Ebene und auf einer kollektiven Ebene danach die Dinge ins Gleichgewicht zu bringen, die aus dem Gleichgewicht geraten sind. Natürlich können wir nicht innerhalb von wenigen Wochen die ganze Welt umkrempeln, aber wir können die derzeitige Ausnahmesituation dazu nutzen uns zu überlegen was wir in unserem persönlichen Umfeld dazu beitragen können für mehr Gleichgewicht und mehr Gerechtigkeit zu sorgen. Wenn jeder von uns seinen Beitrag leistet, kann sehr schnell sehr viel in Bewegung kommen.

Trotz Eigenverantwortlichkeit der Bevölkerung müssen nun auch die zuständigen Politiker Konsequenzen ziehen und sie müssen den Mumm haben weitreichende Entscheidungen zu treffen und neue Gesetze zu erlassen, die wahrscheinlich nicht jedem von uns auf Anhieb gefallen werden. Da wir nicht darauf warten können, dass auch der letzte Mensch erwacht, brauchen wir neue Regelungen und neue Gesetze, die dafür sorgen, dass die Erde auch noch in den kommenden Jahrhunderten ein angenehm bewohnbarer Ort ist, eine Welt, in der man sich ohne Mundschutz, ständiger Desinfektion und anderen extremen Sicherheitsvorkehrungen frei bewegen kann. 

Die Waage ist das Zeichen der Gesetze. In unserem persönlichen Leben können wir uns nun Gedanken machen welche Gesetze und Regelungen "in unserem Staat", sprich, in unserem persönlichen Umfeld gelten. Da die Waage das Zeichen der Beziehungen ist, steht oder fällt hier so ziemlich alles mit den Menschen, mit denen wir uns in einer Beziehung befinden, seien es private oder berufliche Beziehungen. Von daher stehen nun sämtliche Beziehungen im Fokus. Ein Vollmond möchte immer Verborgenes ans Licht bringen und Unbewusstes ins Bewusstsein rufen. Von daher möchte uns der Vollmond in der Waage nun aufzeigen auf welche Menschen wir uns verlassen können und mit welchen Menschen wir etwas aufbauen können, das Substanz hat, weil wir uns an ähnlichen Werten orientieren. Es ist unmöglich eine dauerhafte, funktionierende Beziehung mit jemandem zu führen, dessen Werte in wesentlichen Punkten nicht mit den eigenen Werten harmonieren. Mars, der Planet, der den Handlungswillen, die Ichdurchsetzung und den Umgang mit Aggressionen symbolisiert, bildet zum Vollmond einen Spannungsaspekt (Quadrat) zu Uranus im Stier, dem Zeichen der Werte. Von daher kann es in diesen Wochen vermehrt zu Konflikten kommen, deren eigentliche Hintergründe Werte sind, auch wenn sich die Konflikte vordergründig vielleicht um etwas anderes drehen. Da Pluto die gemeinsamen Werte und die Werte von anderen symbolisiert und da Pluto, wenn er unbewusst gelebt wird, auch Manipulation anzeigt, sollten wir uns nun fragen, ob wir selbst mit offenen Karten spielen und ob die Menschen, mit denen wir es zu tun haben, ihrerseits mit offenen Karten spielen oder ob jemand versucht auf eine manipulative Art und auf Kosten anderer seine Bedürfnisse zu befriedigen. In einigen Fällen gründet ein manipulatives Verhalten auf unbewussten Mustern, aber sobald man die Dinge klar anspricht, wird ein Mensch, dem Fairness am Herzen liegt, Einsicht zeigen und er wird sein Verhalten verändern. Wenn man feststellen muss, dass jemand keinen Wert auf Fairness legt, sollte man sich fragen welche Zukunft eine Beziehung mit einem solchen Menschen haben kann. In dem Zusammenhang sollte man sich klarmachen, dass man, wenn man ein unfaires Verhalten hinnimmt, nicht nur sich selbst gegenüber unfair ist, sondern man ist auch dem Menschen, der sich unfair verhält, gegenüber unfair. Wie immer ist die Kommunikation das A und O in Beziehungen. Die Waage ist ein Luftzeichen und von daher geht es in diesem Zeichen um Kommunikation. Wenn wir also etwas Wichtiges zu besprechen haben, sollten wir es in diesen Tagen auf jeden Fall tun.


Viele liebe Grüße mit den Sternen

Lia

Meine Webseite:http://www.symbolsysteme.de/
Meine Emailadresse: lia@symbolsysteme.de
Mein Blog: http://symbolsysteme.blogspot.de
Meine spezifischen astrologischen Videos: http://www.symbolsysteme.de/video-download/
Mein YouTube Kanal: https://www.youtube.com/user/Symbolsysteme/videos
Mein Pinterest Profil: https://www.pinterest.de/symbolsysteme/
Mein Twitter: https://twitter.com/symbolsysteme
Spenden via PayPal für meine Arbeit: cornelia.butzer@online.de 


Jupiter Konjunktion Pluto 2020:

05.04.2020, 04:45:00 MEZ/S Jupiter Konjunktion Pluto 24°53´16  Steinbock
30.06.2020, 07:46:30 MEZ/S Jupiter Konjunktion Pluto 24°06´33  Steinbock (r/r)
12.11.2020, 22:38:50 MEZ     Jupiter Konjunktion Pluto 22°51´50  Steinbock


Donnerstag, 2. April 2020

Corona-Krise: Offener Brief an die Bundeskanzlerin von Prof. Sucharit Bh...

Auf der Weltbühne zeichnet sich in diesen Wochen sehr deutlich ab, was in den kommenden Jahren aus astrologischer Sicht eine entscheidende Rolle spielen wird, 
nämlich der himmelweite Unterschied zwischen einer persönlichen Meinung, einem Glauben und einem Faktenwissen. 

Dazu bald mehr auf diesem Kanal...*)))


Dienstag, 31. März 2020

Petition für Pflegekräfte

Liebe Leute, viele von Euch haben vielleicht schon die Petition für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte unterschrieben. Für diejenigen von Euch, die noch nichts davon gehört haben, hier der Link zur Petition: https://www.change.org/p/covid2019-gemeinsamer-pflegefachkräfte-aufruf-an-jensspahn-illner?signed=true
Ungleich wichtiger als ein Dankeschön oder schöne Worte ist eine deutliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Menschen in Pflegeberufen. Hoffentlich nicht nur in Zeiten von Corona, sondern dauerhaft, denn diese Menschen brauchen wir alle früher oder später.



Montag, 30. März 2020

Kundalini Yoga Aggressions-Transformer ⚡

Liebe Leute, durch die aktuelle Situation, die uns alle mehr oder weniger gefangen hält, 
kann nun vermehrt Wut aufkommen.

Hier eine Kundalini Yoga Meditation, die eigens dafür gemacht ist Aggressionen zu transformieren und die wertvollen Energien, die in Wut enthalten sind, freizusetzen. 

Viel Erfolg & viel Spass dabei 🔥   

 

Lachen ist gesund...*)! Stayin' Inside - Bee Gees "Stayin' Alive"




Dienstag, 24. März 2020

Saturn im Wassermann ♒ 2020 bis 2023 (Video)





Text zum Transit von Saturn im Wassermann: https://symbolsysteme.blogspot.com/2020/03/saturn-im-wassermann-2020-bis-2023.html
Meine Webseite:http://www.symbolsysteme.de/
Meine Emailadresse: lia@symbolsysteme.de
Mein Blog: http://symbolsysteme.blogspot.de
Meine spezifischen astrologischen Videos: http://www.symbolsysteme.de/video-download/
Mein YouTube Kanal: https://www.youtube.com/user/Symbolsysteme/videos
Mein Pinterest Profil: https://www.pinterest.de/symbolsysteme/
Mein Twitter: https://twitter.com/symbolsysteme
Spenden via PayPal für meine Arbeit: cornelia.butzer@online.de



Daten zum Transit von Saturn im Wassermann


Saturn Eintritt Wassermann:

22.03.2020 04:58:28 MEZ Saturn Eintritt Wassermann
02.07.2020 01:36:59 MEZ/S Saturn Austritt Wassermann und Eintritt Steinbock
17.12.2020 06:04:00 MEZ Saturn Eintritt Wassermann
07.03.2023 14:34:45 MEZ Saturn Eintritt Fische


Saturn im Wassermann Rückläufigkeitsphasen*:

11.05.2020 06:09:16 MEZ/S Saturn R 01°57´25 Wassermann
29.09.2020 07:11:22 MEZ/S Saturn D 25°20´14 Steinbock
23.05.2021 11:18:58 MEZ/S Saturn R 13°31´01 Wassermann
11.10.2021 04:17:01 MEZ/S Saturn D 06°52´43 Wassermann
04.06.2022 23:47:00 MEZ/S Saturn R 25°15´11 Wassermann
23.10.2022 06:07:33 MEZ/S Saturn D 18°35´19 Wassermann
* R = Saturn wird rückläufig, D= Saturn wird direkt


Wichtige Aspekte, die Saturn während seines Transits durch den Wassermann zu anderen Planeten bildet:
21.12.2020 19:20:40 MEZ Jupiter Konjunktion Saturn 00°29´10 Wassermann
09.02.2021 12:00:50 MEZ Saturn Sextil Chiron 06°16´17 Wassermann / Widder
17.02.2021 20:08:30 MEZ Saturn Quadrat Uranus 07°13´52 Wassermann / Stier
10.04.2021 04:57:00 MEZ/S Saturn Trigon Mondknoten 12°01´56 Wassermann / Zwillinge (d/r)
15.06.2021 00:01:00 MEZ/S Saturn Quadrat Uranus 13°06´53 Wassermann / Stier (r/d)
24.06.2021 06:28:20 MEZ/S Saturn Sextil Chiron 12°43´48 Wassermann / Widder (r/d)
27.11.2021 02:04:50 MEZ Saturn Sextil Chiron 08°40´09 Wassermann / Widder (d/r)
24.12.2021 08:17:10 MEZ Saturn Quadrat Uranus 11°05´32 Wassermann / Stier (d/r)
11.04.2022 16:30:30 MEZ/S Saturn Quadrat Mondknoten 22°57´08 Wassermann / Stier (d/r)


Montag, 23. März 2020

Es liegt in unserer Verantwortung uns vielseitig zu informieren: „Der Corona-Rebell“




Ein Interessantes Gespräch mit einem derzeit heißdiskutierten Arzt und Politiker, der von einigen als gefährlich verharmlosend  bezeichnet wird, während er von anderen als aufklärend empfunden wird.

Wichtig ist, dass wir uns vielseitig informieren und nicht alles glauben was wir lesen oder hören.

Diese Zeitqualität erfordert ein hohes Maß an Eigenverantwortung in dem was wir selbst an Informationen weitergeben und in dem was wir an Informationen aufnehmen. Besonders wichtig ist natürlich welche Informationen wir als Fakten ansehen, nach denen wir unser Handeln ausrichten.

Wir können uns nur Stück für Stück eine Meinung bilden und wir sollten nicht davon ausgehen jemand wüsste wovon er redet, nur weil er oder sie sich gekonnt in Szene setzt.

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus sollten wir bedenken, dass selbst wenn wir uns die Meinung eines Arztes anhören, es noch lange nicht bedeutet, dass dieser Arzt auch über das nötige Fachwissen in Hinblick auf den Coronavirus verfügt.   

Da es darum geht, dass wir uns vielseitig informieren, möchte ich natürlich auch die kritischen Stimmen zu Wort kommen lassen: https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-die-gefaehrlichen-falschinformationen-des-wolfgang-wodarg-a-f74bc73b-aac5-469e-a4e4-2ebe7aa6c270  

Freitag, 20. März 2020

Ein himmlisches Zeichen 🐬




In den sich endlich wieder klärenden Kanälen von Venedig schwimmen nun Delfine!
Die Natur kann sich erholen, wir müssen sie "nur" lassen 🙏

Ob die Aufnahmen der Delfine tatsächlich aus Vendig stammen oder ob z.B. aus Sardinien Szenen reingeschnitten wurden, kann ich noch nicht sagen, denn aufgrund der ganzen Falschmeldungen, die verbreitet werden, muss man oft viel recherchieren, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen. 

Aber Fakt ist, dass das Wasser in den Kanälen von Venedig endlich mal zur Erholung kommt, weil wegen dem Coronavirus die ganzen Touristenmassen ausbleiben. Die Schwäne kehren zurück, Fische sind wieder zu sehen und das nur nach kurzer Zeit der Ruhe. 

Verzweifelter Aufruf vom Chef der Bäckerei Bosselmann an seine Kunden

Auch wenn ich normalerweise keine BILD Zeitung lese, hat mich dieses Video, das mir gerade auf meiner Startseite vorgeschlagen wurde, sehr berührt, denn ich finde der gute Mann beschreibt sehr eindrucksvoll was viele Menschen nun denken und fühlen. 

Unterstützt bitte die kleinen und mittelständischen Unternehmen. 
Wir müssen jetzt alle zusammen halten!

Mittwoch, 18. März 2020

Neumond im Widder ♈ 24.03.2020: Heilung ist in Dir 🙌🏼



Astrologische Grafik: Neumond 04°12' Widder, 24.03.2020, 10:28h MEZ



Am 24.03.2020 findet ein Neumond statt, der wie dafür gemacht ist dem Coronavirus den Kampf anzusagen! Die Sonne und der Mond gehen zum Neumond eine Verbindung zu Chiron in der ersten Dekade Widder ein. Chiron ist einer der wichtigsten Faktoren, die man untersucht, wenn man im Horoskop erkennen will, wo sich das größte Heilungspotential befindet. Obwohl Chiron bereits im Frühjahr 2018 das erste Mal in den Widder eingetreten ist, hatten wir bisher noch keinen Neumond, der in Verbindung zu Chiron im Widder stattgefunden hat. Dies ist nicht nur der erste Neumond im neuen Jahr, denn astrologisch beginnt das neue Jahr immer erst mit dem Eintritt der Sonne in den Widder*, es ist auch der erste Neumond, der in direkter Konjunktion zu Chiron im Widder stattfindet. Durch diesen Neumond können wir nun deutlich erkennen welches Potential uns der Transit von Chiron durch den Widder in diesen Jahren** zur Verfügung stellt.

* Die Sonne tritt am 20.03.2020 in den Widder ein.
** Chiron läuft von 2018 bis 2027 durch den Widder.

Der Widder ist das Zeichen des Kriegers. Im Widder geht es um Kampfgeist, Willenskraft, Pioniergeist und um den Mut anstehenden Herausforderungen die Stirn zu bieten. Da der Widder das erste Zeichen des Zodiaks ist, geht es im Widder darum in neue Gebiete vorzustoßen und sich dem Unbekannten zu stellen. Wann immer man etwas als Erster macht oder etwas zum ersten Mal macht, braucht man die unerschrockene, vorwärtsdrängende Energie des Widders, die sich vom Unbekannten keine Angst einjagen lässt. Selbst wenn der Widder Angst hat, versucht er sich die Angst zum Verbündeten zu machen und nicht zu einem Feind, der ihn davon abhält vorwärts zu gehen. Der Widder sagt sich „jetzt erst recht!“, wenn er sich in einer Situation befindet, die ihm Mut und Tapferkeit abverlangt. Der Widder ist als Stehaufmännchen bekannt, er sammelt immer wieder neue Kraft, er lässt sich nicht unterkriegen und wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, können ihn keine zehn Pferde davon abbringen, es auch zu tun.

Da der Widder das Zeichen der Egodurchsetzung ist, könnte manch einer nun auch zu Übertreibungen neigen, wenn es darum geht die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Von daher sollten wir in den kommenden Wochen darauf achten wann es darum geht auf eine gesunde Art egoistisch zu sein, z.B. wenn wir unsere eigene Gesundheit zur obersten Priorität machen und wann es darum geht anderen zu helfen oder Rücksicht auf sie zu nehmen. Wenn wir es mit jemandem zu tun haben, der einen ungesunden Egoismus zeigt, sollten wir diesem Menschen eine Grenze setzen, in unserem eigenen Interesse und im Interesse der betreffenden Person. Übertriebener Egoismus auf Kosten anderer tut niemandem gut und da wir alle hier sind um voneinander zu lernen, tut man einem Menschen, der sich übermäßig egoistisch verhält, einen Gefallen, wenn man ihn ausbremst.

Ein Bekannter hat mir vor einigen Tagen erzählt, dass seine erwachsenen Kinder momentan nicht wollen, dass er Kontakt zu ihren Kindern, sprich, zu seinen Enkelkindern hat. Obwohl mein Bekannter nicht infiziert ist, wollen seine Kinder auf Nummer Sicher gehen, weil er wegen seines Alters und wegen seines Berufes ihrer Meinung nach zu einer gefährdeten Gruppe gehört. Auch wenn das Verhalten seiner Kinder egoistisch wirken könnte, muss mein Bekannter ihre Entscheidung akzeptieren. Man sollte es respektieren, wenn jemand sich selbst oder seine Kinder in dieser Ausnahmesituation schützen will. Andernfalls würde sich die Frage stellen wer sich in dieser Situation egoistisch verhält, die Kinder, die ihrem Vater zum eigenen Schutz ein vorübergehendes Besuchsverbot erteilen oder der Opa, der gegen den Willen seiner Kinder seine Enkelkinder sehen will. Zumal man die Situation auch anders herum sehen kann, nämlich, dass der Opa vor einer eventuellen Übertragung durch seine Kinder geschützt wird. Mein Bekannter hat glücklicherweise Verständnis für die Ängste seiner Kinder, aber einige Menschen könnten in einer solchen Situation weniger verständnisvoll reagieren oder den Selbstschutz eines Menschen als eine Ablehnung ihrer Person auffassen.

Mars, der Herrscher des Widders, bildet zum Neumond eine Konjunktion zu Pluto im Steinbock. Mars steht im Steinbock besonders stark, denn Mars ist im Steinbock erhöht. Die männliche Kraft, die durch Mars symbolisiert wird, kann sich im Steinbock besonders erfolgreich entfalten, weil der Steinbock den sonst eher ungeduldigen und impulsiven Mars mit Ausdauer, Disziplin, Selbstbeherrschung, Standhaftigkeit und Weitsicht ausstattet. Da der Steinbock das Zeichen des verantwortungsbewussten Erwachsenen ist, wird die Gefahr gemindert, dass die Mars-Pluto-Konjunktion zu rein egoistischen Zwecken benutzt wird, dennoch kann diese Konstellation bei einigen Menschen die niederen Ebenen ansprechen.

Die Mars-Pluto-Konstellation symbolisiert eine doppelte Betonung des Selbsterhaltungstriebs. Eine Mars-Pluto-Konjunktion steht ganz oben auf der Hitliste der machtvollsten Aspekte, bei diesem Aspekt handelt es sich symbolisch gesehen um Kernkraft. Ob diese enorme Kraft zur Heilung eingesetzt wird oder ob sie zerstörerisch benutzt wird, liegt daran wie der Einzelne sie nutzt. Da Mars den bewussten Willen symbolisiert und da Pluto die unbewussten Motive symbolisiert, hängt die Handhabung dieser Energien vom Bewusstseinsstand des Menschen ab, der sie nutzt.

Aber auch die zerstörerische Seite dieser Konstellation kann sich durchaus positiv auswirken. Wenn wir uns anschauen wie unser Immunsystem funktioniert, können wir erkennen, dass dieses Wunderwerk der Natur oft einem Kriegsschauplatz gleicht. Wenn unser Organismus von schädlichen Bakterien bedroht wird, stürzen sich die Fresszellen sofort auf die Eindringlinge, um sie unschädlich zu machen. Wenn man diese Vorgänge unter dem Mikroskop beobachtet, erinnern die Abläufe in unserem Körper an höchst dramatische Kampfszenen aus einem Science-Fiction-Film. Den Kampfgeist des Widders und seines Herrschers Mars, sowie die zerstörerische und transformative Seite Plutos können wir derzeit nur allzu gut gebrauchen, um unser Immunsystem zu stärken und unseren Organismus vor etwaigen Schädlingen zu schützen. Aus gutem Grund gibt es in vielen Kulturen zerstörerische Gottheiten, wie z.B. die indische Göttin Kali, die mesopotamische Göttin Ishtar oder den römischen Gott Pluto, denn Zerstörung kann durchaus konstruktiv und heilsam sein, wenn die zerstörerische Kraft richtig genutzt wird, so wie es die Fresszellen unseres Immunsystems tun, die von Natur aus intelligent genug sind um zu erkennen was unserem Organismus gut tut und was ihm schadet.




Die indische Göttin Kali, Public Domain



Ich muss sagen, dass ich bisher fast nur positive Beispiele gesehen habe und dass sich die überwiegende Mehrheit der Menschen, denen ich begegne, in dieser außergewöhnlichen Situation geradezu vorbildlich verhält. Zwar erzählen mir viele der Verkäufer/innen, mit denen ich beim Einkaufen immer einen kurzen Plausch halte, von unangenehmen Erlebnissen, die sie mit Kunden hatten, aber in anderen Alltagssituationen wirken die meisten Menschen erstaunlich gelassen. Ich erlebe viel Hilfsbereitschaft in diesen kritischen Zeiten und ein vermehrtes Bedürfnis für ein freundliches, friedliches Miteinander. Von daher sehe ich diese einmalige Zeit als eine große Chance für uns alle. Es bleibt noch abzuwarten, wie sich die finanziellen Einbußen in der kommenden Zeit auf das Verhalten der Menschen auswirken, aber ich bin guter Dinge, dass wir an dieser Herausforderung wachsen und dass wir in dieser Zeit erkennen was im Leben wirklich zählt.

Durch die Ausnahmesituation, in der wir uns nun alle befinden, können wir nicht nur unsere Werte neu definieren, wir können auch erkennen, dass eine Entscheidung für uns nicht automatisch eine Entscheidung gegen andere ist. Wir können verstehen, dass der Schutz der eigenen Person nicht mit der Ablehnung einer anderen Person gleichzusetzen ist. Wir können verinnerlichen, dass ein gesunder Egoismus, worum es im Widder geht, lebensnotwendig für uns selbst und für andere sein kann. Wir können erkennen wie wichtig ein gutes Miteinander ist, sprich, dass wir in unserer Nachbarschaft vernetzt sind, dass wir Freunden, Kollegen und Familienmitgliedern helfen und uns von ihnen helfen lassen. Wir können erkennen wie belanglos viele Dinge sind, über die wir uns sonst vielleicht oft aufregen oder den Kopf zerbrechen.

Wir können lernen bei uns selbst anzukommen und in uns selbst zu Hause zu sein. Wir können erkennen, dass es kaum etwas Wichtigeres im Leben gibt, als ein Zuhause zu haben, in dem wir uns wohlfühlen. Seit Ende 2018 bewegt sich der aufsteigende Mondknoten durch den Krebs, durch das Zeichen, in dem es darum geht wo wir uns Zuhause fühlen, wo wir uns sicher und geborgen fühlen. Wir befinden uns nun im Endspurt dieses wichtigen Transits, denn der aufsteigende Mondknoten wird sich Anfang Mai 2020 für die kommenden 18 Jahre aus dem Krebs verabschieden. Mit dem Transit des aufsteigenden Mondknotens durch den Krebs geht es darum in uns selbst verwurzelt zu sein, den Fokus auf unser Innenleben zu richten und Erfüllung in unserem Privatleben zu finden. Da der Krebs die Basis unseres Lebens symbolisiert, lernen wir in diesem Zeichen, dass wir in uns selbst verankert sein müssen, damit wir uns in der Außenwelt erfolgreich verwirklichen können, sei es in unseren Beziehungen oder sei es im Beruf. Interessanterweise werden wir durch diese einmalige Krisensituation, die fast die ganze Welt zum Stillstand bringt, nun alle auf uns selbst zurückgeworfen und dazu aufgefordert nach Hause zu kommen.

Wir können erkennen, dass das Allerwichtigste im Leben Gesundheit ist, unsere körperliche, geistige und seelische Gesundheit. Wenn Gesundheit für uns alle die oberste Priorität hat, achten wir automatisch auch auf die Gesundheit unserer Umwelt und wir schaffen eine Welt, in der wir alle gerne leben wollen. 



Sternbild Widder, Till Credner


Hier noch einige Tipps, die Euch darin unterstützen können Euch zu stärken:

  • Meditation und andere Entspannungstechniken, die Geist und Körper beruhigen, wie z.B. Yoga, Pilates, autogenes Training oder geführte Traumreisen
  • Entspannung stärkt das Immunsystem, während Stress das Immunsystem übermäßig strapaziert und es dadurch schwächen kann
  • Bachblüten: Mimulus gegen Angst, White Chestnut gegen kreisende Gedanken, Red Chestnut bei übertriebener Sorge um andere, Larch zur Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Stärkung des Immunsystems mit Schüßler Salzen: Morgens 2-3 Tabletten Schüßler-Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum in einer D12 Potenz, Nr. 3 ist das Salz des Immunsystems /// Mittags 2-3 Tabletten Schüßler-Salz Nr. 6 Kalium sulfuricum in einer D6 Potenz, Nr. 6 fördert die Zellerneuerung und regt die Leber und damit die Entgiftung an /// Abends 2-3 Tabletten Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum in einer D12 Potenz, Nr. 7 ist das Mittel für Energie und Kraft, zur Entspannung und Entkrampfung
  • Energiearbeit: Qigong heißt wörtlich übersetzt soviel wie Energiearbeit. Qigong ist sozusagen Meditation in Bewegung. Durch das regelmäßige Praktizieren von Qigong kann man sein Energiefeld klären und es widerstandsfähiger gegen äußere Einflüsse machen, was dazu führt, dass man sich allgemein wohler, ausgeglichener, friedvoller und zentrierter fühlt. Unser Energiefeld kann durch unsere Gedanken, durch andere Menschen, durch die Orte, an denen wir uns aufhalten und durch Umwelteinflüsse, wie z.B. durch Strahlungen und Umweltverschmutzung, positiv oder negativ beeinflusst werden.
  • Freundlichkeit: ob in alltäglichen Situationen, wie beim Einkaufen, ob in der Familie oder im Freundeskreis; Freundlichkeit bereichert unser eigenes Leben und das Leben von anderen Menschen. Bitte achtet darauf freundlich zu Verkäufer/innen, Sprechstundenhilfen, Ärzten ect. zu sein. Diese Menschen haben eh anstrengende Berufe, aber derzeit sind sie natürlich ganz besonders gefordert.
  • Hilfsbereitschaft: wenn Ihr Euch dazu in der Lage fühlt, tut es gut zu helfen. Wenn Ihr selbst Hilfe braucht, scheut Euch bitte nicht davor Hilfe und Unterstützung in Anspruch zu nehmen, sei es eine praktische Hilfe, wie z.B. beim Einkaufen, sei es eine finanzielle Hilfe oder sei es eine zwischenmenschliche Hilfe für das seelische Wohlbefinden.
  • Schutz und Abgrenzung: für uns alle sollte nun unsere Gesundheit an oberster Stelle stehen, auch für Ärzte, Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen und für alle anderen Menschen, die in irgendeiner Form im heilerischen Bereich tätig sind, denn nur wenn sie gesund sind, können sie andere darin unterstützen wieder gesund zu werden. Achtet bitte auf Euer wertvollstes Gut, auf Eure Gesundheit. Es ist nun ganz besonders wichtig, dass wir unsere eigenen Bedürfnisse wertschätzen, sowie die Bedürfnisse von anderen. Wenn Ihr Euch durch den Kontakt zu einem bestimmten Menschen geschwächt fühlt, ist es wichtig, dass Ihr Eure Gefühle achtet und Euch von diesem Menschen distanziert. Es tut weder Euch, noch dem betreffenden Menschen gut, wenn Ihr genervt seid, wenn Ihr widerwillig zuhört oder wenn Ihr Euch in irgendeiner Form von jemandem vereinnahmen lasst.
  • Beziehungen und Konflikte: Im Widder geht es um Konfliktfähigkeit. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) gelten die Lungen als das wichtigste Abwehrorgan. Außerdem stehen die Lungen mit jeder Art von Beziehung in Verbindung, angefangen bei der Beziehung zu uns selbst, über die Beziehung zur Umwelt, bis hin zur Beziehung zu anderen Menschen. Lungenprobleme werden oft mit Beziehungsproblemen in Verbindung gebracht, insbesondere mit unterschwelligen, unausgesprochenen Problemen innerhalb einer Beziehung, denn die Lungen haben einen direkten Bezug zur Kommunikation. Wenn wir unsere Abwehrkräfte stärken wollen und gesundheitlichen Problemen vorbeugen wollen, sollten wir uns nun fragen, ob es in unseren Beziehungen schwelende Konflikte gibt, die wir bisher nicht angesprochen haben. Des Weiteren zeigen sich psychosomatisch Lungenprobleme im Zusammenenhang mit unverarbeiteter oder uneingestandener Trauer, die oftmals durch Wut überdeckt wird, anstatt zur Trauer vorzudringen. Wenn wir uns vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus oder vor anderen Atemwegserkrankungen schützen wollen, können wir uns fragen, ob diese Themen etwas mit uns zu tun haben.  
  • Medien: es wird generell viel Unsinn in den Medien verbreitet, natürlich auch jetzt im Zusammenhang mit dem Coronavirus, von Verschwörungstheorien bis hin zu Fake News. Ich persönlich ziehe es vor mich nur mit den nötigsten Informationen zum Thema Coronavirus zu versorgen. Das kann aber natürlich jeder nur so halten, wie er oder sie es für richtig hält und es kann ja auch sein, dass es Euch gut tut über das Thema zu sprechen oder dass es Euch Sicherheit gibt, wenn Ihr Euch mehr über das Thema informiert.


Diejenigen von Euch, die sich nun mit anderen Dingen beschäftigen wollen, werden durch die aktuelle Situation zwar eingeschränkt, aber da ein Neumond uns immer darin unterstützen will etwas Neues zu beginnen, bietet sich diese Zeitqualität dafür an die Willenskraft und die Ausdauer zu stärken. Im Widder geht es darum den inneren Schweinehund zu überwinden und sich immer wieder von Neuem zu motivieren. Körperliche Bewegung ist das A und O für den Widder, denn er braucht ausreichend Gelegenheiten um sich auszupowern und um seine Kräfte richtig einschätzen zu lernen, damit er nicht ständig Hummeln im Hintern hat, damit er auf lange Sicht gut mit seinen Energien haushalten kann und damit seine Aggressionen nicht auf eine fehlgeleitete zum Ausdruck kommen. Diese Zeitqualität eignet sich hervorragend dafür Sport zu machen oder sich auf eine andere Art körperlich zu betätigen, z.B. durch einen Frühjahrsputz oder durch die Renovierung der Wohnung.


Viele liebe Grüße mit den Sternen

Lia

Meine Webseite:http://www.symbolsysteme.de/
Meine Emailadresse: lia@symbolsysteme.de
Mein Blog: http://symbolsysteme.blogspot.de
Meine spezifischen astrologischen Videos: http://www.symbolsysteme.de/video-download/
Mein YouTube Kanal: https://www.youtube.com/user/Symbolsysteme/videos
Mein Pinterest Profil: https://www.pinterest.de/symbolsysteme/
Mein Twitter: https://twitter.com/symbolsysteme
Spenden via PayPal für meine Arbeit: cornelia.butzer@online.de


Montag, 16. März 2020

Saturn im Wassermann ♒ 2020 bis 2023: Der Aufbau einer neuen Welt



„Und, liebe Freunde,
in dieser Geschichte findet Ihr die Historie unserer gesamten Bewegung wieder:
Zuerst ignorieren sie Dich.
Dann machen sie Dich lächerlich.
Dann greifen sie Dich an und wollen Dich verbrennen.
Und dann errichten sie Dir Denkmäler.“ 

Teil einer Rede des US-Gewerkschafters Nicholas Klein, die er auf dem Gewerkschaftstag 1918 gehalten hat.
Dieses Zitat wird im Internet fälschlicherweise oft Mahatma Gandhi zugeschrieben





Es ist soweit: Saturn wechselt die Zeichen! Der „Herr der Ringe“ tritt am 22.03.2020 das erste Mal seit Anfang 1994 in den Wassermann ein. Saturn wird bis zum 07.03.2023 durch den Wassermann laufen. So richtig entschieden wirkt Saturn bei seinem Eintritt in den Wassermann aber noch nicht, denn er tastet sich gerade mal bis auf 01°57´ Wassermann vor, bevor er am 11.05.2020 erst mal seine Rückreise in Richtung Steinbock antritt. Vom 02.07.2020 bis zum 17.12.2020 wird sich Saturn noch mal im Steinbock aufhalten, bevor er sich dann im Dezember 2020 endgültig aus dem Steinbock verabschiedet. Aufgrund der langsamen Umlaufbahn des „Großmeisters“ wird Saturn erst im Jahr 2047 wieder in den Steinbock eintreten (siehe alle relevanten Daten im Überblick am Textende).

Saturn hat eine starke Position im Wassermann, denn Saturn ist der Mitherrscher des Wassermanns. Nach der Entdeckung von Uranus* wurde Uranus zum Hauptherrscher des Wassermanns ernannt. Vor der Entdeckung von Uranus hatte Saturn die Herrschaft über den Steinbock und über den Wassermann. Durch seine Mitherrschaft über den Wassermann steht Saturn in beiden Zeichen stark.

* Uranus wurde am 13.03.1731 von dem deutschen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt

Da wo sich Saturn befindet, erwartet uns die Arbeit. In dem Zeichen, durch das sich Saturn bewegt, will etwas gemeistert werden, hier lernen wir besonders wichtige Lektionen, Lektionen, die uns reifer werden lassen, die uns erwachsener werden lassen und durch die wir etwas über den Umgang mit Verantwortung lernen. Saturn symbolisiert unsere grundlegendsten Prägungen und unsere tiefsten Konditionierungen. Saturn verkörpert sozusagen die Saat unserer Erziehung, im guten, wie im schlechten Sinne. Was wir aus dieser Saat machen, liegt zu großen Teilen an uns, denn ein Hauptthema von Saturn ist Eigenverantwortung. Saturn symbolisiert einerseits das, was uns in unserer Kindheit am meisten geprägt hat und andererseits verkörpert er das, was wir im Laufe unseres Lebens aus dieser „Mitgift“ machen. Astromedizinisch korrespondiert Saturn mit dem Knochengerüst. So wie das Knochengerüst dem Körper Struktur verleiht, es das Fleisch trägt und die verletzlichen Organe im Inneren schützt, symbolisiert Saturn die grundlegenden Strukturen, den Aufbau, die schützenden Grenzen und das stützende Gerüst von etwas oder jemandem. 

Mit dem Transit von Saturn durch den Wassermann stehen auf der kollektiven Ebene folgende Themen im Vordergrund: 

- Die Verantwortung des Einzelnen innerhalb einer kleineren oder größeren Gruppe, einschliesslich der Verantwortung des Einzelnen innerhalb der Gesellschaft
- Die Verantwortung der Gesellschaft sozial Schwächeren gegenüber
- Die Wechselwirkung zwischen dem Individuum und der Gruppe
- Menschenwürde
- Menschenrechte
- Mitmenschlichkeit und soziales Verhalten
- Demokratie
- Soziale Gerechtigkeit
- Meinungsfreiheit, bzw. freie Meinungsäußerung
- Vor- und Nachteile der Globalisierung
- Bevölkerungswachstum
- Massenbewegungen, kollektive Entwicklungen, Trends und Hypes
- Toleranz für Andersartigkeit und notwendige Grenzen in dem Zusammenhang; wenn etwas zu radikal wird
- Der wissenschaftliche und der technologische Fortschritt
- Die Verantwortung, die mit dem wissenschaftlichen und technischen Fortschritt einhergeht
- Die Grenzen des menschengemachten Fortschritts
- Die Beziehung zwischen Staat und Volk
- Kontrolle und Überwachung des Volkes
- Kritisches Hinterfragen von Menschen in Machtpositionen
- Kritisches Hinterfragen von Gruppendynamiken
- Bildung
- Aufklärung
- Chancengleichheit
- Zivilcourage
- Das Wohl der Mehrheit einer kleineren oder größeren Gruppe
- Eine Zukunftsvision, die die Mehrheit einer Gruppe für erstrebenswert hält

Die irdischen Grenzen

Saturn symbolisiert irdische Gesetzmäßigkeiten und irdische Grenzen. Da der Wassermann den technischen und wissenschaftlichen Fortschritt symbolisiert, zeigt sich in dem Zusammenhang schnell, dass irdische Grenzen und Gesetzmäßigkeiten bis zu einem gewissen Grad veränderlich sind. 

Seit Anbeginn der Geschichte träumt der Mensch vom Fliegen. Während das Fliegen noch vor nicht allzu langer Zeit nur flugfähigen Tieren vorbehalten war und es für den Menschen dem Reich der Mythen und Märchen angehörte, ist es für den heutigen Menschen längst selbstverständlich, dass er fliegen kann. Allerdings kann der Mensch nach wie vor nur mit technischen Hilfsmitteln fliegen. Jeder Mensch, der behaupten würde, er könne ohne technische Hilfsmittel fliegen, würde für verrückt erklärt werden. Menschen, die vor 500 Jahren gelebt haben, hätten aber auch jeden für verrückt erklärt, der behauptet hätte der Mensch könne eines Tages in zentnerschweren Kisten fliegen, mit Ausnahme einer sehr kleinen Minderheit, zu der ein Pionier wie Leonardo da Vinci gehörte. 

Bahnbrechende Erfindungen können die saturnischen Grenzen also verändern und das, was einst als eine unveränderliche Realität angesehen wurde, kann durch den technischen oder wissenschaftlichen Fortschritt von einer neuen Realität abgelöst werden. Da Saturn aber für alles einen Preis fordert, muss auch für jede technische Errungenschaft ein Preis gezahlt werden. Der Preis, den die Menschheit dafür zahlen muss, dass sie fliegen kann, wird in diesen Jahren heiß diskutiert und ich spreche nicht von den Flugkosten, sondern von den Umweltkosten, obwohl die billigen Flugkosten natürlich auch mit den hohen Umweltkosten zusammenhängen. 

Bei Saturn geht es immer um die Frage, ob der Preis, den wir für etwas zahlen müssen, angemessen ist oder ob der Preis zu hoch ist und nicht im Verhältnis zum Gewinn steht. Da uns Saturn dazu auffordert die langfristigen Konsequenzen von unserem Lassen und Tun richtig einzuschätzen, erfordern saturnische Angelegenheiten immer Vorsicht und Weitsicht. Saturn symbolisiert die Einschränkungen und Verpflichtungen, die man in der Gegenwart auf sich nimmt, um in der Zukunft einen Gewinn zu erhalten, sei es, dass man eine größere Anschaffung machen will und in der Gegenwart für diese Anschaffung sparen muss, sei es, dass man während des Studiums viel lernen muss, damit man in der Zukunft einen bestimmten Beruf ausüben kann oder sei es, dass eine CO2-Steuer verhängt wird, damit den jüngeren und zukünftigen Generationen ein lebenswertes Leben auf diesem Planeten ermöglicht werden kann. 

Die saturnischen Einschränkungen und Verpflichtungen mögen die wenigsten von uns, aber die meisten von uns wollen die saturnische Ernte einstreichen, denn Saturn symbolisiert auch die Ernte für die Bemühungen und Entbehrungen der Vergangenheit. Einfach ausgedrückt symbolisiert Saturn das Soll und Haben des Kontos unserer Lebensführung, warum Saturn auch als der „Herr des Karmas“ gilt. Der Wassermann symbolisiert wiederum die Zukunft. Unter dem Einfluss des Wassermanns sollten wir uns immer fragen, ob uns das, was wir in der Gegenwart tun, dorthin bringt, wo wir in der Zukunft sein wollen. Mit Saturn im Wassermann geht es also darum Verantwortung in der Gegenwart für unsere Zukunft zu übernehmen.


Saturn im Wassermann im Spannungsaspekt zu Uranus im Stier


Interessanterweise wird Saturn im Mai 2020 rückläufig, noch bevor er den ersten exakten Spannungsaspekt (Quadrat) zu Uranus im Stier bilden kann. Die Spannung zwischen Saturn im Wassermann und Uranus im Stier prägt die Zeitqualität des Jahres 2021 entscheidend. 2020 können wir nun schon mal einige interessante Einblicke bekommen worum es in unserem persönlichen Leben und auf der weltlichen Ebene mit der Spannung zwischen Saturn und Uranus geht, denn die beiden Planeten nähern sich ihrem exakten Aspekt bereits im Frühjahr 2020 das erste Mal an. 

Die letzten Quadrate zwischen Saturn und Uranus fanden zur Jahrtausendwende statt. In den Jahren 1999 und 2000 kam es zu drei Quadraten zwischen Saturn und Uranus, damals interessanterweise genau zeichenverkehrt, denn Saturn bewegte sich zu dieser Zeit durch den Stier, während Uranus durch den Wassermann lief. 2021 wird es auch zu drei Quadraten zwischen Saturn im Wassermann und Uranus im Stier kommen. Saturn wird 2021 außerdem drei harmonische Aspekte (Sextile) zu Chiron im Widder bilden. 

2021 treten die Gegensätze zwischen jung und alt, progressiv und konservativ, rebellisch und obrigkeitshörig, individuell und angepasst, tolerant und intolerant, fortschrittlich und traditionell, freiheitsstrebend und einschränkend, links und rechts besonders deutlich hervor und die Reibung, die dadurch entsteht, fordert uns dazu auf uns mit wichtigen Grundsatzfragen auseinanderzusetzen. Die harmonischen Aspekte, die Saturn im Wassermann im kommenden Jahr zu Chiron im Widder bilden wird, möchten unser Individualitätsbewusstsein stärken, während sie uns gleichzeitig dazu auffordern das Wohl der Gruppe im Auge zu behalten. Dies ist manchmal leichter gesagt als getan, denn hier kommt es natürlich stark darauf an wie eigenverantwortlich und teamfähig die einzelnen Gruppenmitglieder sind. Dies bezieht sich auf kleinere Gruppen und auf größere Bewegungen, bis hin zur Menschheit als Spezies, weil die Menschheit als solche auch durch den Wassermann symbolisiert wird.


Neue Welt = Neue Regeln


Seitdem die letzten Quadrate zwischen Saturn und Uranus zu Jahrtausendwende stattgefunden haben, hat sich die Welt radikal verändert und viele von uns erkennen ihr heutiges Leben im Vergleich zu damals wahrscheinlich kaum wieder. Die größten Veränderungen in der zwischenmenschlichen Interaktion, im Informationswesen, in der Meinungsbildung und im Kauf- und Konsumverhalten sind durch das Internet entstanden. Obwohl es die Vorläufer des Internets bereits Ende der 1960er Jahre gab, hatte der Durchschnittsmensch erst um die Jahrtausendwende einen eigenen Internetanschluss. Heutzutage ist das Internet für das Privat- und Berufsleben für die meisten Menschen kaum wegzudenken. Obwohl das Internet eine enorme Bandbreite an Vorteilen bietet, zeigen sich längst auch einige ernstzunehmende Nachteile des Internets. Da dieser Text keine Abhandlung über die Vor- und Nachteile des Internets sein soll, werde ich diese Themen hier nicht weiter besprechen, zumal sich die Vor- und Nachteile des Internets individuell sehr unterschiedlich bemerkbar machen können. Jeder kann letztlich nur für sich selbst entscheiden wie er oder sie das Internet nutzt. Dadurch, dass die meisten von uns mittlerweile auf eine mehrjährige Erfahrung im Umgang mit dem Internet zurückblicken, können wir inzwischen wahrscheinlich ganz gut erkennen, wann wir das Netz zu unserem Vorteil nutzen und wann die Internetnutzung oder andere technische Kommunikationsmittel eher nachteilige Auswirkungen auf unser Leben haben. 


Kollektive Entwicklungen, Trends und Hypes


Der Transit von Saturn durch den Wassermann fordert uns dazu auf nicht jedem Hype zu folgen und nicht alles für akzeptabel zu halten, nur weil die Masse es macht oder weil man meint sich einem Gruppendruck beugen zu müssen. Dies betrifft natürlich nicht nur das Thema Internet, sondern kollektive Entwicklungen, Trends und Hypes allgemein. Saturn symbolisiert Abgrenzung, eigenverantwortliches Handeln und eine realistische Einschätzung der Konsequenzen von dem was wir lassen und tun. Von daher sollten wir uns mit dem Transit von Saturn durch Wassermann fragen wann etwas Fortschrittliches oder Trendiges eine Bereicherung für uns darstellt und wann wir lieber auf etwas Altbewährtes zurückgreifen wollen. 

Saturn symbolisiert das Traditionelle und Altbewährte, während der Wassermann das Neue, Moderne und Fortschrittliche symbolisiert. Während des Transits von Saturn durch den Wassermann können wir klarer erkennen, dass nicht alles was neu und hip ist, automatisch auch gut und sinnvoll ist. Auf der anderen Seite sollte man auch nicht alles ablehnen, was durch den wissenschaftlichen oder technischen Fortschritt ermöglicht wird. Ein gewisser Trend unserer Zeit zeigt sich darin, dass immer mehr Menschen die moderne Medizin ablehnen und auf Naturmedizin zurückgreifen oder sich alternativen Heilmethoden zuwenden. Auch wenn dieser Trend ausgesprochen positive Seiten hat, hat er seine Schattenseiten, denn die zunehmende Skepsis vieler Menschen gegen die moderne Medizin wird immer häufiger dazu benutzt absurde Behauptungen aufzustellen und obskure Heilmittel anzubieten, vor allem über das Internet. Von daher sollte man versuchen zu differenzieren und weder alles verherrlichen was die moderne Wissenschaft möglich macht, noch sollte man glauben, dass früher alles besser war oder dass alles, was als Natur- und Alternativmedizin angeboten wird, ungefährlich ist. Das Gleiche gilt auch in anderen Bereichen. Im Wassermann geht es darum sich vielseitig zu informieren, hier geht es um Differenzierung und um eine möglichst objektive Betrachtungsweise.

Zugehörigkeitsgefühl


Im Wassermann hat Saturn einen großen Einfluss auf das Zugehörigkeitsgefühl, denn der Wassermann symbolisiert das Gruppenbewusstsein. Der Wassermann fragt uns welcher Gruppe wir uns zugehörig fühlen und wie es um unseren Teamgeist bestellt ist. Im Wassermann geht es einerseits um die Fähigkeit sich in eine Gruppe einzubringen und sich anzupassen und andererseits geht es hier um das Individualitätsbewusstsein. Der Wassermann symbolisiert die Wechselwirkung zwischen einer Gruppe und dem Individuum. Im Wassermann stellt sich die Frage welchen Einfuß der Einzelne auf eine Gruppe hat, also wie der Einzelne ein Gruppengeschehen beeinflusst und wie sich bestimmte Gruppendynamiken wiederum auf den Einzelnen auswirken. Hier geht es um die Henne und das Ei. Was war zuerst? Hat ein Einzelner eine bestimmte Gruppendynamik angestoßen oder hat eine bestimmte Gruppendynamik das Verhalten eines Einzelnen überhaupt erst provoziert?

Da der Wassermann Gruppendynamiken symbolisiert, liegt es auf der Hand warum in wassermännischen Angelegenheiten nicht nur ein starker Teamgeist, sondern auch ein ausgeprägtes Individualitätsbewusstsein gefragt ist, denn ein Blick auf die Geschichte macht deutlich, dass Gruppendynamiken fatale Auswirkungen haben können. Man denke nur an die Nazi-Zeit, an die Hexenverfolgung und an ähnliche schreckliche Kapitel der Menschheitsgeschichte, deren Gräueltaten ohne die aktive Beteiligung oder das passive Geschehenlassen der Masse in dem Ausmaß nicht möglich gewesen wären. In jüngerer Zeit hat z.B. der Weinstein Skandal gezeigt, welche miesen Machenschaften durch destruktive Gruppendynamiken unterstützt werden können. Die kriminellen Handlungen von Harvey Weinstein wurden von vielen seiner Mitarbeiter jahrzehntelang nicht „nur“ gedeckt, sondern viele illegale und moralisch verwerfliche Handlungen wurden Weinstein überhaupt erst durch die aktive Beteiligung seiner Mitarbeiter ermöglicht. Viele Männer und Frauen, die jahrelang für Weinstein gearbeitet haben, zeigen sich rückblickend äußerst beschämt darüber, dass sie sich von dem allgemeinen Tenor, der in Weinsteins Firma herrschte, dazu hinreißen ließen das kriminelle Verhalten ihres Chefs zu unterstützen, entweder indem sie ihm junge Frauen direkt in die Hände gespielt haben oder weil sie ganz genau wussten was vor sich ging, aber trotzdem ihren Mund gehalten haben.  


Wer bin ich in einer Gruppe?


Viele von uns haben wahrscheinlich schon eigene Erfahrungen mit dem „Hive-Mind“ gemacht. Hive-Mind bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie „Schwarmdenken“. Je mehr Menschen auf einer bestimmten Welle reiten, desto stärker wird die Kraft, die sich hier entwickelt. Wenn der Strom einer Gruppe in die richtige Richtung fließt, ist das natürlich wünschenswert, wie z.B. im Fall einer Friedensbewegung oder einer Bewegung, die sich für den Umweltschutz einsetzt. Der Strom kann aber auch in eine ungute Richtung laufen und dann bedarf es einer besonderen Stärke sich nicht mitreißen zu lassen, die eigene Integrität zu wahren, die eigene Meinung zu sagen und die eigenen Interessen zu vertreten. Die Gruppendynamiken und der allgemeine „Vibe“, um die es im Wassermann geht, können sich natürlich auch in einer kleineren Gruppe, wie z.B. im Freundes- oder Familienkreis bemerkbar machen. 

Da Saturn Grenzen, Eigenverantwortung, Rückgrat zeigen und Position beziehen symbolisiert, prüft uns Saturn im Wassermann immer wieder darin inwieweit wir uns von unguten Gruppendynamiken mitreißen lassen und inwieweit wir in der Lage sind eine Haltung einzunehmen, die authentisch und eigenständig ist, auch wenn wir damit vielleicht auf Gegenwind stoßen. 

Auf der anderen Seite geht es im Wassermann aber auch darum die eigenen Interessen zugunsten einer Gruppe hintenanzustellen, z.B. wenn die Mehrheit im Freundes- oder Kollegenkreis darin übereinstimmt was zu tun ist. Wir müssen uns also auch an den Konsens einer Gruppe anpassen können, selbst wenn wir eigentlich etwas ganz anderes wollen. Es kann immer wieder ein Balanceakt sein abzuwägen wann man sich an eine Gruppe anpassen sollte und wann es wichtig ist eine eigene Position zu beziehen, denn wenn sich die Mehrheit einer Gruppe in eine ungute Richtung bewegt, muss es immer Einzelne geben, die den Mund aufmachen und die Dinge zur Sprache bringen, z.B. wenn bestimmte Menschen innerhalb einer Gruppe gemobbt werden oder wenn es Einzelne in einer Gruppe gibt, die versuchen die Gruppe in einer Art zu dominieren, die der Gruppe oder bestimmten Individuen innerhalb der Gruppe schadet. 


Ich will meinen eigenen Weg gehen, aber ich brauche Eure Unterstützung 


Wenn wir noch mit den Wassermann-Themen hadern, können wir uns hin – und hergerissen fühlen zwischen dem Bedürfnis einerseits unsere persönlichen Ziele verfolgen zu wollen, unsere Individualität zum Ausdruck bringen zu wollen und unsere eigene Meinung vertreten zu wollen und andererseits den Rückhalt einer Gruppe zu brauchen, die hinter uns steht und die uns Unterstützung bietet. Jahrtausendelang bedeutete es den Tod, wenn ein Mensch den Rückhalt der Gemeinschaft nicht hatte oder wenn er sogar aus der Gemeinschaft ausgestoßen wurde. Noch heute ist der Rückhalt der Gruppe in vielen Kulturkreisen ein wesentlicher Bestandteil der Überlebensstrategie. Auch in unserem Kulturkreis sind wir aufeinander angewiesen und voneinander abhängig, denn unsere Gesellschaft wird im wirtschaftlichen und im sozialen Bereich durch ein Gemeinschaftsbewusstsein zusammengehalten. In der westlichen Welt kann sich der Einzelne heutzutage aber in vielerlei Hinsicht wesentlich freier entfalten, als in vielen anderen Kulturkreisen. Trotzdem sind angstbesetzte Bilder, die von Erinnerungen an die Isolation von der Gruppe geprägt sind, immer noch im kollektiven Unbewussten enthalten, warum viele Menschen ein Problem damit haben eigene Wege zu gehen, authentisch zu sein, Position zu beziehen und eine eigene Meinung zu vertreten.

In harmloseren Fällen können wir uns durch Mode-Trends beeinflussen lassen und meinen uns an das, was gerade „in“ ist, anpassen zu müssen, obwohl dieser Trend eigentlich gar nicht zu uns passt. In ernsthafteren Fällen können wir uns von bestimmten Gruppendynamiken beeinflussen lassen, z.B. wenn ein Kollege gemobbt wird, mit dem wir eigentlich gar kein persönliches Problem haben, uns aber trotzdem von einer Gruppendynamik, die sich gegen diesen Kollegen richtet, beeinflussen lassen. 

Keiner von uns ist vollkommen frei von einer Beeinflussung durch Gruppendynamiken, es gibt jedoch gravierende Unterschiede in Hinblick auf die Unabhängigkeit und Eigenverantwortlichkeit des Einzelnen. Auf einer persönlichen Ebene lohnt sich ein Rückblick auf unser Leben, damit wir besser einschätzen können, ob wir zu den Menschen gehören, die in einer Gruppe ihr Individualitätsbewusstsein wahren oder ob wir dazu neigen uns zu sehr von bestimmten Gruppendynamiken beeinflussen zu lassen und uns dadurch vielleicht zu etwas hinreißen lassen, was wir im Nachhinein bereuen. 

Des Weiteren können wir uns fragen, ob wir zu den Menschen gehören, die grundsätzlich immer alles anders machen wollen als „die anderen“, was auch ein typisches Wassermann-Thema ist. Wenn die Wassermann-Themen auf eine unerlöste Art zum Ausdruck kommen, versucht man um jeden Preis anders zu sein und sich unbedingt von der Gruppe abzuheben. Ein solches Verhaltensmuster wäre ein Zeichen dafür, dass man sich seiner Individualität eben noch nicht bewusst ist, denn man ist auch in dem Fall zu abhängig von der Gruppe, nur, dass man aus der Defensive agiert, anstatt sich anzupassen. 

Man sollte es generell nicht übertreiben mit dem Bedürfnis seine Individualität zum Ausdruck zu bringen, denn es kann auch nach hinten losgehen, wenn man auf den Selbstverwirklichungstrip kommt. Der Mensch ist ein soziales Wesen und das ist auch gut so. Aus spiritueller Sicht haben wir aber trotzdem unterschiedliche Aufgaben. Während einige von uns in erster Linie hier sind um wichtige Lektionen über Individualität und Unabhängigkeit zu lernen, sind andere von uns vor allem hier um zu lernen wie sie sich auf eine konstruktive Art in eine Gruppe einbringen können und wie sie als Individuum gerade daran wachsen, dass sie ihre persönlichen Interessen zugunsten einer Gruppe zurückstellen.


Freundschaft


Der Wassermann ist das Zeichen der Freundschaft. Freundschaft war schon immer ein dehnbarer Begriff, aber mittlerweile wird so leichtfertig mit dem Wort „Freund“ umgegangen, dass der Begriff immer mehr seinen ursprünglichen Wert verliert. Wenn in sozialen Netzwerken jeder virtuelle Kontakt als "Freund" bezeichnet wird und wenn der „Freund“ zu einer Ware gemacht wird, mit der man Geld verdienen kann, indem man möglichst viele "Freunde" an sich bindet, ist das sehr bedenklich. Wenn soziale Netzwerke dafür benutzt werden den Kontakt zu Menschen aufrechtzuerhalten, die in anderen Städten leben, um Veranstaltungen zu organisieren, um neue Menschen kennenzulernen oder um sich einer Gruppe anzuschließen, in der es um ein Thema geht, das einen interessiert, ist das natürlich wunderbar und genau dafür sollte ein soziales Netzwerk genutzt werden. Aber wenn soziale Netzwerke dafür benutzt werden, dass man sich nur selbst inszeniert und dass man seine "Follower" um sich schart, hat das nichts mehr mit sozial zu tun und erst recht nicht mit Freundschaft, dann ist es ein Geschäft und selbst wenn die Währung Aufmerksamkeit heißt. I-Phone, I-Mac, I-Pad... I, I, I: diese Bezeichnungen sagen ja deutlich worum es geht, nämlich um Ich, Ich und nochmals Ich. Freundschaft bedeutet aber Ich und Du und wir beide zusammen. Solange man das trennt und jeder sich darüber bewusst ist, wann es sich um ein Geschäft handelt und wann es um eine Freundschaft geht, weiß jeder woran er ist und das Ganze ist transparent, aber leider werden in den sozialen Netzwerken Freundschaft und Geschäft zunehmend in einen Topf geworfen und die Grenzen werden immer mehr verwischt, was überflüssige Verwirrung in Hinblick auf die Bedeutung von Freundschaft verbreitet und was Enttäuschungen zur Folge hat, die vermeidbar sind.    

Der Transit von Saturn durch den Wassermann wird testen mit welchen Menschen uns eine wirkliche Freundschaft verbindet, welche Menschen Bekannte sind und bei welchen Menschen wir vielleicht erkennen müssen, dass wir sie nicht mehr zu unserem Freundeskreis zählen können. Es geht nicht darum andere allein dafür verantwortlich zu machen, wenn eine Beziehung während des Transits von Saturn durch das Zeichen der Freundschaft scheitert. In einigen Fällen kann es sein, dass uns durch einen vermeintlichen Freund übel mitgespielt wurde, häufig geht eine Fremdtäuschung aber auch mit einer Selbsttäuschung einher. Vielleicht erkennt man rückblickend, dass man bestimmte Warnsignale immer wieder verdrängt hat, vielleicht war man selbst nur halbherzig bei der Sache, vielleicht hat man öfter schlecht von diesem Menschen gesprochen oder vielleicht fühlte man sich aus irgendeinem Grund verpflichtet einen Kontakt aufrechtzuerhalten, obwohl man eigentlich gar keine freundschaftlichen Gefühle mehr für diesen Menschen hatte... 

Wir sollten uns während des Transits von Saturn durch den Wassermann fragen was wir von einer Freundschaft erwarten und was wir selbst zu einer Freundschaft beitragen. Beziehungen müssen nicht immer gleich beendet werden, wenn man erkennt, dass man eine Beziehung falsch eingeschätzt hat oder wenn man von einem Menschen enttäuscht ist. Manchmal verändert sich eine Beziehungsdynamik allein dadurch, dass man die Perspektive verändert, indem man jemanden, den man zuvor als einen Freund angesehen hat, nun als einen Bekannten ansieht, denn an eine lockere Bekanntschaft hat man ganz andere Ansprüche als an eine Freundschaft und in einer lockeren Bekanntschaft tragen beide viel weniger Verantwortung füreinander, als in einer Freundschaft. Da es bei Saturn um Grenzen geht und da es im Wassermann um das richtige Verhältnis zwischen Nähe und Distanz geht, muss man in einer Beziehung manchmal nur eine andere Haltung einnehmen und die Grenzen neu definieren, damit eine Beziehung auf einer anderen Ebene weitergeführt werden kann. 


* * * * * * *


Abschließen möchte ich den Text mit einer Parabel des Philosophen Arthur Schopenhauer. In dieser Parabel beschreibt Schopenhauer den Versuch das richtige Verhältnis zwischen Nähe und Distanz zu finden, mit einem wassermanntypischen Augenzwinkern. Die Moral der Geschichte ist nicht unbedingt wörtlich zu nehmen, aber sinngemäß enthält diese kleine Geschichte einige wassermännische Wahrheiten. Der 1788 geborene Arthur Schopenhauer entstammt der vorangegangenen Pluto-in-Wassermann-Generation. Der ca. dreijährige Transit von Saturn durch den Wassermann ist die entscheidende Vorbereitung auf den weltbewegenden Transit von Pluto durch den Wassermann, der im Jahr 2023 beginnt und bis zum Jahr 2044 andauert. Mit dem Transit von Saturn durch den Wassermann stellen wir in den kommenden drei Jahren die entscheidenden Weichen für die Zukunft.


Die Stachelschweine


Eine Gesellschaft Stachelschweine drängte sich, an einem kalten Wintertage, recht nahe zusammen, um, durch die gegenseitige Wärme, sich vor dem Erfrieren zu schützen. Jedoch bald empfanden sie die gegenseitigen Stacheln; welches sie dann wieder voneinander entfernte. 

Wenn nun das Bedürfnis der Erwärmung sie wieder näher brachte, wiederholte sich jenes zweite Übel; so dass sie zwischen beiden Leiden hin und her geworfen wurden, bis sie eine mäßige Entfernung herausgefunden hatten, in der sie es am besten aushalten konnten. 


So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder von einander ab. Die mittlere Entfernung, die sie endlich herausfinden, und bei welcher ein Beisammensein bestehen kann, ist die Höflichkeit und feine Sitte. Dem, der sich nicht in dieser Entfernung hält, ruft man in England zu: Keep your distance! (Wahren Sie Abstand!) 

Vermöge derselben wird zwar das Bedürfnis gegenseitiger Erwärmung nur unvollkommen befriedigt, dafür aber der Stich der Stacheln nicht empfunden. Wer jedoch viel eigene, innere Wärme hat bleibt lieber aus der Gesellschaft weg, um keine Beschwerde zu geben, noch zu empfangen. 

Da der Wassermann einen direkten Bezug zum Nervensystem hat, können wir uns unter dem Einfluss des Wassermanns und seines Herrschers Uranus besonders leicht getriggert fühlen, denn unser Nervensystem kann wie eine hochsensible Alarmanlage reagieren. Unser Nervensystem hat ein Erinnerungsvermögen und so können frühere Erlebnisse wieder aktiviert werden, wenn wir uns in einer Situation befinden, in der ein altes, unverarbeitetes Thema durch ein aktuelles Erlebnis angestoßen wird. So wie sich die Stachelschweine in Schopenhauers Parabel durch die Stacheln ihrer Artgenossen gestochen fühlen, können wir Menschen gegenseitig unsere Schmerzpunkte aktivieren. Solange wir uns dessen nicht bewusst sind, projizieren wir die Ursache unseres Schmerzes auf den anderen und meinen der andere sei dafür verantwortlich, dass es bei uns pikst. Natürlich gibt es Menschen, die andere Menschen verletzen, aber viel häufiger bekommen wir durch andere Menschen unsere eigenen Themen gespiegelt. Wenn wir versuchen bewusst mit dem Thema Schmerzpunktaktivierung umzugehen, haben wir die Möglichkeit uns nicht persönlich angegriffen zu fühlen, sondern eine Aktivierung unserer Schmerzpunkte als Chance zu sehen uns mit unseren eigenen Themen auseinanderzusetzen und dadurch Heilung zu erfahren. Die Lösung kann also nicht darin liegen sich bei jedem "Pikser" abzuwenden, wie Schopenhauer es in seiner Parabel andeutet, sondern möglichst offen und ehrlich damit umzugehen und den Menschen, die uns wichtig sind, zu erklären was in uns vorgeht. Nur durch die Auseinandersetzung mit unseren Schmerzpunkten kann Heilung entstehen, für uns selbst und in der jeweiligen Beziehung.


Viele liebe Grüße mit den Sternen 

Lia

Meine Webseite:http://www.symbolsysteme.de/
Meine Emailadresse: lia@symbolsysteme.de
Mein Blog: http://symbolsysteme.blogspot.de
Meine spezifischen astrologischen Videos: http://www.symbolsysteme.de/video-download/
Mein YouTube Kanal: https://www.youtube.com/user/Symbolsysteme/videos
Mein Pinterest Profil: https://www.pinterest.de/symbolsysteme/
Mein Twitter: https://twitter.com/symbolsysteme
Spenden via PayPal für meine Arbeit: cornelia.butzer@online.de



 

Daten zum Transit von Saturn im Wassermann

Saturn Eintritt Wassermann:
22.03.2020 04:58:28 MEZ Saturn Eintritt Wassermann
02.07.2020 01:36:59 MEZ/S Saturn Austritt Wassermann und Eintritt Steinbock
17.12.2020 06:04:00 MEZ Saturn Eintritt Wassermann
07.03.2023 14:34:45 MEZ Saturn Eintritt Fische 

Saturn im Wassermann Rückläufigkeitsphasen*:
11.05.2020 06:09:16 MEZ/S Saturn R 01°57´25 Wassermann
29.09.2020 07:11:22 MEZ/S Saturn D 25°20´14 Steinbock
23.05.2021 11:18:58 MEZ/S Saturn R 13°31´01 Wassermann
11.10.2021 04:17:01 MEZ/S Saturn D 06°52´43 Wassermann
04.06.2022 23:47:00 MEZ/S Saturn R 25°15´11 Wassermann
23.10.2022 06:07:33 MEZ/S Saturn D 18°35´19 Wassermann

* R = Saturn wird rückläufig, D= Saturn wird direkt

Wichtige Aspekte, die Saturn während seines Transits durch den Wassermann zu anderen Planeten bildet:
21.12.2020 19:20:40 MEZ Jupiter Konjunktion Saturn 00°29´10 Wassermann
09.02.2021 12:00:50 MEZ Saturn Sextil Chiron 06°16´17 Wassermann / Widder
17.02.2021 20:08:30 MEZ Saturn Quadrat Uranus 07°13´52 Wassermann / Stier
10.04.2021 04:57:00 MEZ/S Saturn Trigon Mondknoten 12°01´56 Wassermann / Zwillinge (d/r)
15.06.2021 00:01:00 MEZ/S Saturn Quadrat Uranus 13°06´53 Wassermann / Stier (r/d)
24.06.2021 06:28:20 MEZ/S Saturn Sextil Chiron 12°43´48 Wassermann / Widder (r/d)
27.11.2021 02:04:50 MEZ Saturn Sextil Chiron 08°40´09 Wassermann / Widder (d/r)
24.12.2021 08:17:10 MEZ Saturn Quadrat Uranus 11°05´32 Wassermann / Stier (d/r)

11.04.2022 16:30:30 MEZ/S Saturn Quadrat Mondknoten 22°57´08 Wassermann / Stier (d/r)