Mittwoch, 11. November 2020

Das Gasthaus

 

Das menschliche Dasein ist ein Gasthaus.


Jeden Morgen ein neuer Gast.


Freude, Depression und Niedertracht –
auch ein kurzer Moment von Achtsamkeit
kommt als unverhoffter Besucher.
 

Begrüße und bewirte sie alle!


Selbst wenn es eine Schar von Sorgen ist,
die gewaltsam Dein Haus seiner Möbel entledigt.


Selbst dann behandle jeden Gast ehrenvoll,
vielleicht reinigt er Dich ja für neue Wonnen.


Dem dunklen Gedanken, der Scham, der Bosheit –
begegne ihnen lachend an der Tür und lade sie zu Dir ein.


Sei dankbar für jeden, der kommt
denn alle sind zu Deiner Führung geschickt worden

- aus einer anderen Welt.


Rumi

 

Dieses Gedicht von Rumi passt wunderbar zur kommenden Mondphase, die mit dem Neumond im Skorpion beginnt. 

Wenn wir Gefühle wie Gäste behandeln, können sie kommen und gehen wie ein Gast. 

Einige Gäste besuchen uns nur kurz, andere bleiben länger, aber kein Gast bleibt für immer. 

Und wenn es sich um einen dauerhaften Gast handelt, sollten wir uns gut überlegen welche Verträge wir mit diesem Gast haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten