Sonntag, 5. Juli 2020

Die Weisheit der Mutter


Liebe Leute, wir können ungeheuer viel über die archetypischen Bedeutungen der Tierkreiszeichen lernen, wenn wir uns mit den charakteristischen Eigenschaften der Tiere beschäftigen, nach denen die einzelnen Zeichen benannt wurden.

Anlässlich der heutigen Mondfinsternis im Steinbock lohnt sich ein Blick auf die Lebensweise des Steinbocks. Alle Tier- und Menschenkinder lernen von ihren Eltern, insbesondere von ihren Müttern. Die enge Beziehung zwischen einem Steinbock-Kind und seiner Mutter ist unter Forschern legendär, denn ein Steinbock Junges folgt seiner Mutter auf Schritt und Tritt - im wahrsten Sinne! 

Da Steinböcke schon von klein auf damit beginnen extrem steile Wände zu erklimmen, kann jeder einzelne Schritt tödlich für sie enden. Ein falscher Schritt kann den Absturz aus schwindelnder Höhe für sie bedeuten. Auch wenn sich ein Steinbock beim Sturz nicht gleich sein Genick bricht, kann ein gebrochenes Bein letztlich seinen Tod zur Folge haben. 

Von daher liegt es in der Natur des Steinbocks von Geburt an jeden einzelnen Schritt seiner Mutter genauestens zu beobachten und ihn dann zu imitieren. Das Steinbock Kind profitiert also ungemein von der Geschicklichkeit, Weisheit und Lebenserfahrung seiner Mutter, weil sie ihm jeden Schritt, den es zu gehen hat, vormacht. 

Man könnte sich fragen warum Steinböcke überhaupt das Risiko auf sich nehmen solche schwindelerregenden Höhen zu erklimmen. Davon abgesehen, dass Steinböcke hoch oben in Sicherheit vor ihren Feinden sind, klettern sie so steile Wände hinauf, weil sie in den höchsten und abgelegensten Höhen ihre Nahrung finden, sowie seltene Salze und andere Mineralien, die besonders schmackhaft für sie sind und die so wichtig für die Stärke ihrer Knochen sind.   

In der Symbolsprache der Astrologie bedeutet das, dass auch wir Menschen als Kinder instinktiv unsere Mütter nachahmen. Die Achse Krebs-Steinbock ist die Eltern-Kind-Achse und von daher zeigen sich hier unsere tiefsten Prägungen und Konditionierungen. Wir lernen als Kinder von unserer Mutter nicht nur wie wir einen Weg zu gehen haben, sondern auch warum wir einen Weg gehen sollten. Von unserer Mutter lernen wir was wir wertvoll und erstrebenswert finden sollten und wofür es sich zu kämpfen lohnt. 

Im Gegensatz zu Steinböcken haben wir aber viel mehr Möglichkeiten auch von anderen Menschen in unserem Umfeld zu lernen, zum Beispiel von unserem Vater, von unseren Großeltern, von Erziehern, von Lehrern, von unseren Geschwistern und von anderen Kindern. 

Wenn unsere Mutter in unserer Kindheit über die nötige Weisheit und Lebenserfahrung verfügt hat, konnten wir von ihr lernen wie wir kleinere und größere Aufgaben zu meistern haben und wie wir Probleme lösen oder Hindernisse überwinden können. Wenn unsere Mutter in bestimmten Bereichen jedoch nicht über die nötige Erfahrung verfügt hat oder wenn wir im Laufe der Zeit erkennen, dass wir einen ganz anderen Weg gehen wollen als unsere Mutter, müssen wir uns bewusst darum bemühen uns von unseren kindlichen Konditionierungen zu emanzipieren. 

Anlässlich der Mondfinsternis im Steinbock können wir uns fragen in welchen Bereichen wir unserer Mutter folgen wollen, weil sie uns etwas vorgelebt hat, das wir wertvoll finden und in welchen Bereichen wir vielleicht einen ganz anderen Weg gehen wollen als unsere Mutter oder als andere Menschen, die uns stark geprägt haben.






                    

Freitag, 3. Juli 2020

Mit jedem Klick etwas für unsere Umwelt tun 💚

Liebe Leute, ich möchte Euch noch mal die wunderbare Suchmaschine Ecosia (https://www.ecosia.org/) ans Herz legen, falls Ihr sie noch nicht kennt. Mit jeder Suche über Ecosia tragt Ihr dazu bei, dass neue Bäume gepflanzt werden, für die Lungen unserer Erde. Die Seite ist ganz transparent und Ihr könnt jederzeit sehen wie viele Bäume bisher gepflanzt wurden. Hier könnt Ihr noch mehr über das Projekt erfahren: https://de.blog.ecosia.org/


Mondfinsternis im Steinbock ♑ 05.07.2020: Ein Weg, der es wert ist

Am 05.07.2020 erwartet uns die vorerst letzte Mondfinsternis, die einer Reihe von Sonnen – und Mondfinsternissen angehört, die in den vergangenen 18 Monaten in den Zeichen Krebs und Steinbock stattgefunden haben. Es handelt sich um eine Halbschatten-Mondfinsternis, die in den westlichen Teilen Deutschlands, in den westlichen Teilen Österreichs und in der gesamten Schweiz zu beobachten sein wird. Da sich bei einer Halbschattenfinsternis nur ein relativ schwacher Schatten über den Mond legt, muss man schon genauer hinschauen, damit man diese Art der Mondfinsternis von einem normalen Vollmond unterscheiden kann. 
 
Vollständiger Text zur Mondfinsternis im Steinbock: 
 
Wichtige langfristige Themen der astrologischen Zeitqualität:

Mondknoten in Zwillinge-Schütze 2020 - 2022:

Saturn in Wassermann 2020 - 2023:
und:

Meine Emailadresse: lia@symbolsysteme.de
Meine spezifischen astrologischen Videos: http://www.symbolsysteme.de/video-download/
Spenden via PayPal für meine Arbeit: cornelia.butzer@online.de
 
 

Montag, 29. Juni 2020

Mondfinsternis im Steinbock ♑ 05.07.2020: Traditionen pflegen, die Zukunft haben


"Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers."

Jean Jaures



Am 05.07.2020 erwartet uns die vorerst letzte Mondfinsternis, die einer Reihe von Sonnen – und Mondfinsternissen angehört, die in den vergangenen 18 Monaten in den Zeichen Krebs und Steinbock stattgefunden haben. Es handelt sich um eine Halbschatten-Mondfinsternis, die in den westlichen Teilen Deutschlands, in den westlichen Teilen Österreichs und in der gesamten Schweiz zu beobachten sein wird. Da sich bei einer Halbschattenfinsternis nur ein relativ schwacher Schatten über den Mond legt, muss man schon genauer hinschauen, damit man diese Art der Mondfinsternis von einem normalen Vollmond unterscheiden kann.


 Mondfinsternis, Free images on Pixabay



Die heilige Flamme

Während der Mondfinsternis befindet sich die Sonne auf 13° Krebs, in exakter Konjunktion zu Vesta, während sich der Mond auf 13° im gegenüberliegenden Steinbock befindet. Vesta ist ein Kleinplanet (Asteroid), der nach der römischen Göttin des Herdfeuers benannt wurde. Das Herdfeuer, bzw. der Herd als solcher, hatte in der Antike einen hohen Stellenwert, denn der Herd war ein Symbol für den Zusammenhalt der Familie. Die ganze Familie versammelte sich um den Herd, hier wurde gekocht und gemeinsam gegessen, hier haben sich die Familienmitglieder miteinander unterhalten, während sich alle zusammen am Herdfeuer wärmen konnten. In jeder Stadt gab es zudem einen öffentlichen Herd. Neben jedem öffentlichen Herd wurde der Göttin Vesta zu Ehren ein Altar errichtet. Das Feuer im öffentlichen Herd wurde von eigens dafür ausgebildeten Priesterinnen, den sogenannten Vestalinnen, gewissenhaft gehütet, denn es durfte nie verlöschen. Die öffentliche, immer brennende Flamme war ein Symbol für das Bündnis zwischen Familie und Staat. Vestalinnen mussten ein Keuschheitsgelübde ablegen und sie mussten 30 Jahre lang ihr Leben ganz dem Dienst der Göttin Vesta widmen. Die Priesterinnen wurden schwer bestraft, wenn sie gegen das Keuschheitsgelübde verstoßen haben oder wenn das Feuer unter ihrer Aufsicht erloschen ist. Vestalinnen genossen ein sehr hohes Ansehen und trotz der genannten Härten wurden ihnen Rechte eingeräumt, von denen viele andere Frauen in den damaligen Zeiten nur träumen konnten. Im Gegensatz zu anderen Frauen hatte der Vater keinerlei Handhabe über seine Tochter, wenn sie eine Vesta-Priesterin war. Vestalinnen konnten frei über ihren Besitz verfügen und bei öffentlichen Veranstaltungen wurden ihnen die besten Plätze zugeteilt. Nach ihrem dreißigjährigen Priesterinnenamt, als sie dann Mitte dreißig waren, stand es den Vestalinnen frei zu heiraten oder ledig zu bleiben. Aufgrund der Privilegien, die die Vestalinnen genossen, wäre es anzunehmen, dass viele Frauen damals gerne eine Vesta-Priesterin geworden wären, denn so manche Frau hätte viel dafür getan sich der Kontrolle ihres Vaters zu entziehen. Frauen waren damals Eigentum ihres Vaters und der Charakter und Willen ihres Vaters entschied letztlich über ihr Schicksal. Es kam aber nur für sehr wenige Frauen infrage eine Vesta-Priesterin zu werden, denn nur einige wenige Frauen wurden für dieses hochrangige Amt auserwählt. Die Auswahl der Priesterinnen geschah bereits im zarten Kindesalter und wenn ein Mädchen als geeignet befunden wurde, begann seine Ausbildung zur Vestalin.*

* Quellen zu den geschichtlichen Hintergründen der Göttin Vesta: „Die Asteroiden“ von Demetra George und Douglas Bloch

Astrologisch symbolisiert Vesta Fokus, Hingabe und den Verzicht auf etwas, zugunsten einer Aufgabe, zu der man sich zutiefst verpflichtet fühlt. Mit Vesta im Krebs geht es um familiäre und häusliche Verpflichtungen, sowie um eine emotionale Verantwortung Menschen gegenüber, denen man sich tief verbunden fühlt. Hier muss es sich nicht unbedingt um die Blutsverwandtschaft handeln, es kann sich auch um Menschen handeln, die wir zu unserer Wahlfamilie zählen. Schwierige Vesta Konstellationen können allerdings auch anzeigen, dass man es mit gewissen Verpflichtungen zu ernst nimmt. Mit Vesta im Krebs könnte man sich geradezu aufopfern für andere, so dass die mütterlich-fürsorgliche Rolle, um die es im Krebs geht, eher der Rolle eines Märtyrers gleicht. Vielleicht braucht man das Gefühl gebraucht zu werden so sehr, dass man dadurch Gefahr läuft sich zu verausgaben. Diese Art der Selbstaufopferung muss nicht im Zusammenhang mit bestimmten Familienmitgliedern geschehen, man könnte es auch in einer Partnerschaft, in einer Freundschaft oder im Beruf mit der Fürsorge und Hingabe übertreiben. Da jede Beziehung ihre ganz individuellen Dynamiken hat, gibt es hier kein eindeutiges Richtig oder Falsch. Solange sich keiner ausgenutzt oder überfordert fühlt und solange sich keiner vereinnahmt fühlt, können die unterschiedlichsten Beziehungsformen für alle Beteiligten erfüllend sein. Wenn man aber immer wieder feststellt, dass man sich für andere verausgabt oder wenn man sich auf der anderen Seite übermäßig bemuttert oder vereinnahmt fühlt, ist es an der Zeit sich Gedanken darüber zu machen was der jeweiligen Beziehungsdynamik zugrunde liegt. Positiv gelebt kann man mit Vesta im Krebs viel Erfüllung in der Mutter- oder Vaterschaft finden, in einem Beruf, den man mit viel Hingabe ausübt oder in einem spirituellen Weg, den man als seine Berufung ansieht. 



Astrologische Grafik: Mondfinsternis 13° Steinbock, 05.07.2020, 06:29h MESZ


Verpflichtung und Verantwortung

Da es nicht nur unter dem Einfluss von Vesta, sondern auch im Tierkreiszeichen Steinbock um Verpflichtung und Verantwortung geht, spielen diese Themen bei der Mondfinsternis im Steinbock eine entscheidende Rolle. Merkur, der Kommunikationsplanet, ist vom 18.06.2020 bis zum 12.07.2020 rückläufig im Krebs. Da es bei einem rückläufigen Merkur um die Reflexion über bestimmte Zusammenhänge geht, ist eine Rückläufigkeitsphase von Merkur prädestiniert dafür sich über Unbewusstes bewusst zu werden. Da die Achse Krebs-Steinbock besonders vergangenheitsorientiert ist, hängt hier vieles mit familiären Prägungen zusammen. Die Mondfinsternis im Steinbock möchte uns bewusst machen, in welchen Angelegenheiten wir uns auf eine konstruktive Art verpflichtet fühlen und in welchen Angelegenheiten wir uns eventuell auf eine destruktive Art verpflichtet fühlen, was für keinen der Beteiligten hilfreich wäre.

Eine positive Art der Verpflichtung könnte sich z.B. darin äußern, dass man sich ein Haustier zulegt und dass man sich verpflichtet fühlt dem Tier das bestmögliche Leben zu bieten. Wenn man sich ein Tier anschafft, hat man zwar viel Freude an dem Tier, aber man muss auch gewisse Einschränkungen in Kauf nehmen. Sei es, dass man nicht mehr so einfach in den Urlaub fahren kann, sei es, dass man für hohe Tierarztkosten aufkommen muss, wenn dem Tier etwas zustößt oder sei es, dass man regelmäßig mit dem Tier spazieren gehen oder mit ihm spielen muss, auch wenn man eigentlich gerade keine Lust hat. Man tut es aber trotzdem, weil man sich dem Tier gegenüber verpflichtet fühlt und man übernimmt auf eine konstruktive Art Verantwortung für das Tier. Eine negative Art der Verpflichtung könnte sich z.B. darin äußern, dass man einen drogenabhängigen Partner hat, dem man jahrelang die Stange hält, obwohl dieser Mensch einem wesentlich mehr Kummer bereitet, als dass er das eigene Leben bereichert. Vielleicht gibt man diesem Menschen immer wieder Geld, vielleicht muss man ihn ständig emotional auffangen, vielleicht verzeiht man ihm oft derbe Fehltritte oder vielleicht deckt man seine kriminellen Handlungen. In dem Fall würde man weder sich selbst einen Gefallen tun, wenn man die Beziehung hauptsächlich aus einem Gefühl der Verpflichtung aufrechterhalten würde, noch würde man dem Partner einen Gefallen tun. Hier könnte man ein falsch verstandenes Pflichtgefühl mit Liebe verwechseln, was gar nicht so selten vorkommt. Wenn wir als Kinder erlebt haben, dass Liebe in unserer Familie mit Pflicht gleichgesetzt wurde, haben wir in unseren Erwachsenenbeziehungen oft Schwierigkeiten Liebe und Pflicht klar voneinander zu unterscheiden. Natürlich hat Liebe auch etwas mit Verantwortung zu tun, sei es innerhalb einer Liebesbeziehung, in einer Freundschaft oder in einer familiären Beziehung. Wenn das jedoch soweit geht, wie in dem genannten Beispiel, könnte es sich eher um eine Co-Abhängigkeit handeln, als um eine gleichberechtigte Liebesbeziehung.

Da die Achse Krebs-Steinbock die Eltern-Kind-Achse ist, kommen wir auf dieser Achse nicht selten mit großen Machtgefällen in Berührung. Im Beziehungsbereich kann einer der Partner die Elternrolle einnehmen, während der andere Partner die Kinderrolle einnimmt. Solange sich beide damit wohlfühlen, sollten sie sich nicht einreden lassen, sie hätten ein Problem. Aus karmischer Sicht könnte man es mit einer Aufarbeitung oder mit einer Wiedergutmachung zu tun haben. Wenn man allerdings den Respekt vor dem Partner verliert, weil man vielmehr ein Kind in ihm sieht, als einen gleichwertigen Partner, kann es zu vielfältigen Problemen in der Beziehung kommen. Auch die Erotik und die Sexualität können durch derartige Beziehungsdynamiken in Mitleidenschaft gezogen werden.

Anlässlich der Mondfinsternis im Steinbock können wir uns fragen wie wir mit Verantwortung und Verpflichtung umgehen. Wie bereits erwähnt, müssen sich diese Themen nicht auf eine Partnerschaft beziehen, die genannten Themen können auch im beruflichen Kontext eine Rolle spielen. Vielleicht nehmen wir einem Kollegen immer wieder seine Arbeit ab oder vielleicht lassen wir uns oft zum Blitzableiter für die Launen unseres Chefs machen. Wenn wir schwierige Steinbock-Themen zu bearbeiten haben, kann der Steinbock auch als Sündenbock fungieren. Da es im Steinbock um Abgrenzung geht, könnte unsere Lektion dann darin bestehen dem betreffenden Menschen eine klare Grenze zu setzen. Da eine Mondfinsternis immer den Höhepunkt von einem bestimmten Zyklus markiert, bietet sich diese Zeitqualität dafür an in den kommenden Monaten entscheidende Veränderungen vorzunehmen, wenn man sich in einer ungesunden Dynamik befindet.


Der lange Weg

Der Steinbock symbolisiert einen Bergsteiger, jemanden, der ein weit entferntes Ziel vor Augen hat und der alles daran setzt dieses Ziel zu erreichen. Die Symbolik des Bergsteigers kann sich auf ein berufliches Ziel beziehen, auf die Familienplanung, auf den Bau eines Hauses, auf das Anhäufen von Vermögen oder - im kleineren Rahmen - z.B. auf eine Diät, die ein bestimmtes Körpergewicht zum Ziel hat.

Das Bild des Bergsteigers können wir immer heranziehen, wenn wir ein Ziel vor Augen haben, dessen Erreichen Ausdauer und Disziplin erfordern. Ein Bergsteiger, der einen langen Weg vor sich hat, muss sich seine Ressourcen gut einteilen, damit er nicht auf halber Strecke erschöpft ist oder die Motivation verliert. Von daher spielt das Tempo, in dem man vorgeht, eine große Rolle im Steinbock, ebenso die Art wie man mit seinen Energien haushaltet. Wenn man am Anfang zu viel Kraft investiert oder mit überschäumender Begeisterung an die Sache herangeht, könnte man sich schnell verausgaben und die anfängliche Begeisterung könnte bald verpuffen. Wenn man auf der anderen Seite zu wenig Energie und Begeisterung investiert, wird die jeweilige Angelegenheit wahrscheinlich gar nicht erst richtig in Fahrt kommen.

Im Steinbock geht es um die Hindernisse, die uns auf unserem Weg begegnen und hier geht es darum wie wir mit auftauchenden Hindernissen umgehen. Die Hindernisse, die uns auf unserem Weg begegnen, können wertvolle Wegweiser sein. Nicht jedes Hindernis muss überwunden werden. Manche Hindernisse können uns auch aufzeigen, dass wir uns auf dem falschen Weg befinden, dass wir unsere Herangehensweise überdenken sollten oder dass wir andere wichtige Veränderungen vornehmen müssen.

Im Steinbock geht es um Problemlösung, von daher spielt es unter dem Einfluss des Steinbocks eine große Rolle wie wir mit auftauchenden Problemen umgehen. Saturn, der Herrscher des Steinbocks, hat den Ruf ein strenger Lehrer zu sein. Wenn wir einen harten Saturn-Transit haben (das Quadrat, die Opposition und manchmal auch die Konjunktion), können wir den Eindruck haben, dass uns andauernd Steine in den Weg gelegt werden. Manchmal testet Saturn durch bestimmte Schwierigkeiten nur unsere Motivation, unsere Ausdauer und unsere Willenskraft. In dem Fall sollte man sich in steinböckischer Manier sagen „ich schaffe es!“. Manchmal will uns Saturn aber eben auch darauf hinweisen, dass wir uns in einer Sackgasse befinden und dass es an der Zeit ist nach neuen Wegen zu suchen oder andere Optionen in Betracht zu ziehen. Es bedarf der steinbocktypischen Lebenserfahrung, Eigenverantwortung und Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden, damit man nicht zu schnell aufgibt oder zu lange dranbleibt und dann auf längst verlorenem Posten kämpft.

Anlässlich der Mondfinsternis im Steinbock können wir uns fragen wie wir lange Strecken bisher gemeistert haben. Neigen wir eher dazu am Anfang zu viel Gas zu geben und unsere Kräfte, die Länge des Weges und die damit verbundenen Herausforderungen falsch einzuschätzen oder haben wir vielleicht eher Schwierigkeiten uns immer wieder von Neuem zu motivieren und dauerhaft bei der Sache zu bleiben? Wie gehen wir mit auftauchenden Hindernissen um? Lassen wir uns zu leicht entmutigen oder neigen wir dazu zu verbissen zu sein und versuchen wir mit aller Kraft ein Hindernis zu überwinden, ohne zu hinterfragen, ob das jeweilige Hindernis eine wichtige Botschaft für uns bereithält?


Körper und Gesundheit

Auf der physischen Ebene haben der Steinbock und sein Herrscher Saturn einen direkten Bezug zum Knochengerüst, insbesondere zum Rückgrat und zu den Knien, sowie zu den Zähnen und zur Haut. Diese Zeitqualität eignet sich hervorragend für eine cranio-sacrale Behandlung. Eine Cranio-Sacral-Therapie ist aus astrologischer Sicht eine saturnische Behandlungsform und damit auch ein Steinbock-Thema. Wenn man schon länger unter Rückenproblemen leidet oder wenn man andere gesundheitliche Probleme hat, die mit dem Knochengerüst zusammenhängen, hat man unter dem Einfluss dieser Zeitqualität besondere Chancen den richtigen Therapeuten oder die richtige Behandlungsmethode zu finden. Wenn man keine akuten Probleme hat, bietet sich diese Zeitqualität für eine Routine- oder Vorsorgeuntersuchung an, sei es, dass man eine Prophylaxe beim Zahnarzt durchführen lässt oder dass man Leberflecken beim Hautarzt kontrollieren lässt. Auch die Erstellung eines Blutbilds bietet sich nun an, um die Kalzium Werte zu überprüfen und um einem eventuellen Mangel von anderen Mineralien oder Vitaminen entgegenwirken zu können.

Der Krebs, in dem sich die Sonne und Vesta befinden, hat wiederum einen direkten Bezug zum Bauch – und Brustbereich, bei Frauen auch zu den Brüsten. Für Frauen bietet sich nun eine Routineuntersuchung beim Gynäkologen an. Männer und Frauen können in den kommenden Monaten eventuelle Ernährungsfragen klären, denn der Krebs hat einen direkten Bezug zum Thema Ernährung. Emotionale Probleme können unter dem Einfluss vom Krebs leichter auf den Magen und auf den Darm schlagen, aber auch die Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Von daher bietet sich die Zeitqualität dafür an die eigenen Kochkünste zu verfeinern. Speziell von Männern habe ich in den vergangenen Monaten oft gehört, dass sie während der Corona-Krise zum ersten Mal richtig für sich gekocht haben. Viele Singles, die sich sonst meistens auf die Schnelle was beim Lieferservice bestellt haben, konnten sich in den vergangenen Monaten im Kochen üben und dabei feststellen, dass Kochen etwas sehr meditatives und auch etwas sehr kreatives hat. Dank des Internets hat man heute nicht nur eine riesige Auswahl an Rezepten, man kann sich den Laptop direkt in die Küche stellen und sich Schritt für Schritt durch den Kochprozess leiten lassen.


Sternbild Steinbock, Till Credner, Wiki Media


Ein neues Gleichgewicht schaffen

Wie bei einem Vollmond treffen während einer Mondfinsternis Gegensätze aufeinander, denn die beiden großen Lichter Sonne und Mond stehen sich zum Zeitpunkt der Eklipse genau gegenüber. Von daher geht es auch bei einer Mondfinsternis darum ein Gleichgewicht zwischen Gegensätzen zu schaffen, in dem Fall geht es um eine Balance zwischen den Krebs-Themen und den Steinbock-Themen.

Während es im Krebs um das Privat- und Familienleben und um die Gefühlswelt geht, geht es im gegenüberliegenden Steinbock um Beruf und Karriere, sowie um langfristige Lebensziele. Während für den Krebs emotionale Sicherheit und emotionales Wohlbefinden an erster Stelle stehen, findet der Steinbock Sicherheit und Erfüllung durch seine berufliche Verwirklichung. Während es im Krebs darum geht Gefühlen viel Aufmerksamkeit zu schenken und ihnen einen hohen Stellenwert einzuräumen, geht es im Steinbock darum Gefühle im Griff zu haben, sich ein dickes Fell wachsen zu lassen und von Sentimentalität Abstand zu nehmen. Während es im Krebs darum geht einfühlsam mit sich selbst und mit anderen umzugehen, geht es im Steinbock um eine gewisse Strenge und Distanziertheit. Während es im Krebs darum geht Gefühle zuzulassen und sie zu artikulieren, geht es im Steinbock darum Contenance zu wahren und eine gewisse Förmlichkeit aufrechtzuerhalten. Während sich der Krebs als eine Einheit mit seinen Liebsten versteht, geht es im Steinbock darum für sich allein zu stehen und Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es auf der Achse Krebs-Steinbock darum geht, dass wir als Erwachsene lernen unsere eigene Mutter oder unserer eigener Vater zu sein, sprich, Verantwortung für unser emotionales Wohlbefinden zu übernehmen und Verantwortung für das Erreichen unserer beruflichen Ziele zu übernehmen.

Wenn die Krebs-Themen zu viel Raum in unserem Leben einnehmen, können wir die Steinbock-Themen vernachlässigen und umgekehrt. Wenn wir zu sehr von unserem Privatleben in Anspruch genommen werden, z.B. durch familiäre Probleme, die uns stark belasten, kann unsere berufliche Leistungsfähigkeit dadurch eingeschränkt werden oder uns fehlt schlichtweg die Zeit für eine berufliche Verwirklichung. Wenn wir ständig mit ernsthaften beruflichen Problemen zu kämpfen haben, mangelt es uns wahrscheinlich an Zeit und Raum für ein erfüllendes, erholsames Privatleben.

Die Mondfinsternis im Steinbock möchte ein neues Gleichgewicht zwischen den genannten Themen herstellen. Wir können nun selbst dafür sorgen, dass sich diese beiden Bereiche in unserem Leben gut ergänzen oder wir können äußere Umstände für uns entscheiden lassen. So oder so wird sich durch die Mondfinsternis im Steinbock in den kommenden sechs Monaten ein neues Gleichgewicht zwischen Privat- und Berufsleben für uns ergeben. Da der Steinbock das Zeichen der Eigenverantwortung ist, ziehen es viele von uns wahrscheinlich vor entsprechende Veränderungen selbstbestimmt vorzunehmen.

Wenn man zu den Menschen gehört, bei denen sich die Krebs- und die Steinbock-Themen bereits in einem Gleichgewicht befinden, mit dem man zufrieden ist, kann man sich wirklich glücklich schätzen. In dem Fall kann man sich nun guten Gewissens auf die Schulter klopfen und stolz auf das sein, was man geschaffen und erreicht hat. Obwohl Anerkennung wahres Seelen-Balsam für den Steinbock ist, kann er Schwierigkeiten haben sich diese zu gönnen. In seinen Augen sind seine Leistungen selten so vollkommen, dass er ganz zufrieden ist. Sobald er einen Berg bestiegen hat, hält er schon wieder Ausschau nach dem nächsten, sprich, sobald er eine Aufgabe erledigt hat, ist er in Gedanken schon wieder bei der nächsten. Von daher sollte sich der Steinbock – neben seinen ganzen anderen Verpflichtungen - zur Aufgabe machen sich regelmäßig selbst zu loben und sich öfter mal richtig zu belohnen. Anlässlich der Mondfinsternis im Steinbock können wir uns also fragen was wir gut gemacht haben und worauf wir stolz sein können. Wenn wir Angestellte oder Kinder haben, können auch hier ein Lob oder eine Belohnung anstehen und natürlich können Angestellte auch mal ihren Chef loben, wenn sie mit ihm zufrieden sind, denn ein guter Chef ist Gold wert.


Viele liebe Grüße mit den Sternen

Lia


Wichtige langfristige Themen der astrologischen Zeitqualität:

Mondknoten in Zwillinge-Schütze 2020 - 2022:

Saturn in Wassermann 2020 - 2023:
und:

Meine Emailadresse: lia@symbolsysteme.de
Meine spezifischen astrologischen Videos: http://www.symbolsysteme.de/video-download/
Spenden via PayPal für meine Arbeit: cornelia.butzer@online.de


Sonntag, 28. Juni 2020

Unser Hirn ist, was es isst



Passend zur Rückläufigkeitsphase von Merkur im Krebs (18.06. - 12.07.) erscheint diese Doku auf meiner Startseite auf YouTube....*))

Merkur hat astrologisch einen direkten Bezug zur Geistestätigkeit und im Krebs geht es um die Ernährung. Von daher passt das Thema der Doku wunderbar zur Rückläufigkeitsphase von Merkur im Krebs.
 

Dienstag, 23. Juni 2020

Reiki für den rückläufigen Merkur

Liebe Leute, Merkur, der Kommunikationsplanet, ist vom 18.06.2020 bis zum 12.07.2020 rückläufig (im Krebs). Diese Reiki Übertragung ist eigens für Merkurs Rückläufigkeitsphasen gedacht. 
Ich muss ehrlich sagen, dass ich immer skeptisch war, wenn ich Reiki Videos gesehen habe, weil ich davon ausging, dass Reiki nicht per Video übertragen werden kann. Aber viele der Reiki Videos auf dem Divine White Light Kanal haben mir schon sehr geholfen.
 Ihr könnt das Video ja einfach mal auf Euch wirken lassen und dann selbst sehen, ob es Euch gut tut.